Evangelische, staatlich anerkannte Privatschule des Rauhen Hauses.

GBS an der Grundschule

Die Grundschule der Wichern-Schule bietet eine Ganztägige Bildung und Betreuung an Schulen (GBS) an. Kooperationspartner ist die Kinder – und Jugendhilfe des Rauhen Hauses. Die Schule verantwortet den Unterricht und die Bereitstellung eines warmen Mittagessens. Die Kinder- und Jugendhilfe ist für die pädagogische Begleitung des Mittagessens sowie die Betreuung am Nachmittag zuständig.

Die Teilnahme an der Nachmittagsbetreuung ist freiwillig. Die Eltern buchen die Betreuungsleistungen grundsätzlich für das ganze Schuljahr. Sollten Sie eine Betreuung für Ihr Kind in Anspruch nehmen wollen, müssen Sie sich für mindestens drei Tage pro Woche entscheiden. 

Tagesablauf in der GBS 

Am Vormittag findet Unterricht von 08.00 bis 13.00 Uhr statt. Dieser deckt die gesamte Stundentafel ab.
Im Anschluss an den Unterricht gehen angemeldete Kinder zum gemeinsamen Mittagessen in die Mensa des Rauhen Hauses. Am Nachmittag gibt es eine Hausaufgabenbetreuung sowie unterschiedliche Angebote. 

"Und das ist unser Garten"

In der Kleingartenkolonie gegenüber der Wichern-Schule scheint die Herbstsonne auf die letzten Blumen und bringt die Blätter an den Bäumen zum Leuchten. Aus einem großen Garten ist Kinderlachen zu hören. Zwei Mädchen klettern auf einem Baum von Ast zu Ast, andere harken Laub oder spielen verstecken. Es sind Schülerinnen und Schüler der Wichern-Schule, die die Ganztagesbetreuung besuchen.

Erzieher Detlef Treichel stellt bunte Becher, Saft und Wasser auf den Holztisch und sorgt dafür, dass alle etwas trinken. „Dass wir den Garten haben, ist toll“, erzählt er. „Wir sähen Gemüse und pflanzen Obst, gießen, harken und pflegen. Und nachher freuen wir uns über die Ernte. So können die Kinder das Heranreifen der Erdbeeren verfolgen, aus denen wir später leckere Marmelade kochen.“ Neben den Beeten und Rasenflächen gibt es eine große beheizbare Gartenlaube mit Kochgelegenheit und eine Feuerstelle. „Gestern haben wir hier ein schönes Feuer gemacht“, erzählt Mirja, die sich von Yunus, bequem auf einer Fuhre Blätter liegend, in der Schubkarre chauffieren lässt. „Ja, das ist unser Garten!“ Stolz zeigt sie in die Runde: „Ich komme immer so an zwei oder drei Tagen in der Woche hierher – wenn das geht“. Acht bis zehn Kinder können jeden Tag an der Gartengruppe teilnehmen. Detlef Treichel achtet darauf, dass immer mal andere dabei sind.

Selbstbestimmter Nachmittag

280 Kinder sind in der Ganztagesbetreuung, abgekürzt GBS, angemeldet. Mindestens drei Tage in der Woche müssen die Eltern buchen. So finden sich nach der Schule und dem Mittagessen im Schnitt etwa 200 Kinder in der Schulstraße ein, um ihren Namen an der großen Magnettafel auf die Gruppe zu hängen, an der sie teilnehmen wollen. Mit diesem System können die Betreuer am Nachmittag den Überblick behalten. „Die offene Ganztagsbetreuung ist so ausgerichtet, dass die Schülerinnen und Schüler ihren Nachmittag selbst gestalten“, erzählt Leiter Rainer Schulz. „Sie können die Zeichenwerkstatt besuchen, mit den Fahrzeugen auf dem Schulhof herumkurven oder sich in der Chill-Out-Zone erst einmal auf das Sofa lümmeln“. Auch eine Spielemeile mit Brettspielen, eine Kreativwerkstatt, die Schulbibliothek oder Ballspiele auf dem Schulhof stehen zur Verfügung.

Angebote, bei denen die GBS mit Vereinen oder Kirchengemeinden kooperiert, sind die Fußballschule mit Trainern der St. Pauli Rabauken, Gitarrenkurse, Schwimmunterricht oder die Rockband „School for Rock“. Die Teilnahme an diesen Kursen ist nach einigen Schnupperstunden verbindlich, die anderen Aktivitäten bleiben aber bewusst offen. „So ergänzen sich der nach einem Plan festgelegte Schulvormittag und ein selbstbestimmter Nachmittag“, erklärt Rainer Schulz. Die Schülerinnen und Schüler können viel ausprobieren, eigene Talente entdecken und einfach Spaß haben. Auch ihre Ideen werden umgesetzt. So entstand zum Beispiel das Trickfilmprojekt „Geborn in Horn“, bei dem Sieben- bis Neujährige sich durch Gespräche mit Senioren inspirieren ließen, um das „alte“ Horn in Bildern neu entstehen zu lassen.

Das Team von Rainer Schulz zählt 20 Mitarbeitende. Es sind Sozialpädagogen, Lehrer, Erzieher, Auszubildende und Studenten, die sich die Betreuung am Nachmittag, in der Frühschicht und in den Ferien teilen. Erzieher Fabian Schröder ist seit ein paar Jahren dabei und mag seinen Job sehr: „Das Tolle hier ist die Vielfalt. Kein Tag ist wie der andere, wir können mit viel Kreativität arbeiten und das Zusammensein mit den Kindern macht einfach Spaß.“ Für Rainer Schulz ist die Ferienbetreuung ein Highlight: „Wir machen in der Woche mindestens zwei Ausflüge und kochen jeden Tag zusammen“. Mit einem gemütlichen Frühstück und den gemeinsamen Unternehmungen hat die Ferienbetreuung schon fast etwas Familiäres. Denn in den Ferien ist es in der Schule meist ruhig. Außerdem stehen die Fachräume für besondere Angebote zur Verfügung. So sind beim Basteln in der Holzwerkstatt auch schon Vogelkästen und Holzfiguren entstanden.

Die siebenjährige Jule ist gern in der GBS: „Meine besten Freundinnen sind ja auch hier und wir können immer so viele tolle Sachen machen“. Heute freuen sich die drei über die große Auswahl an Fahrzeugen, die noch nicht ausgeliehen sind. An einem Bord tragen sie sich für das Go-Car mit vier Sitzen ein und düsen los. „Viele Kinder müssten nicht unbedingt in die Betreuung, da ist durchaus ein Elternteil zuhause“, erzählt Rainer Schulz, „aber es hat sich in den letzten Jahren viel verändert. Die Angebote sind attraktiver geworden, die Vielfalt größer und wer seine Freunde hier hat, möchte natürlich gern dabei sein.“ Auch Freundschaften über die eigene Klasse und die Altersgruppe hinaus entstehen hier. Nicht selten hören die Betreuer von den Kindern ein „Jetzt schon?“ wenn die Eltern zum Abholen kommen. Und das dürfen sie auch gerne mal als Kompliment verstehen.

Kosten

Die GBS in der Zeit von 08.00 - 16.00 Uhr ist kostenfrei. Für das warme Mittagessen wird ein Entgelt mit sozialer Staffelung erhoben. Der Höchstsatz beträgt 3,50 € pro Tag. Ferienbetreuung und Betreuung in den Randzeiten (vor 08.00 Uhr und von 16.00 - 18.00 Uhr) sind kostenpflichtig. Auch hier können Ermäßigungen abhängig von Einkommen und Kinderzahl sowie über das Bildungs- und Teilhabepaket (BUT) beantragt werden. Sie buchen Betreuung in den Schulferien, ggf. eine Sockelwoche und Randzeitenbetreuung jeweils verbindlich für ein Jahr im Voraus. Die Entgelte werden monatlich abgebucht.

Ansprechpartner

Ansprechpartner für das schulische Angebot:

Stefan Feilcke

Schulleiter

Grundschule der Wichern-Schule

Horner Weg 164

22111 Hamburg

Tel.: 040-655 91-190

e-Mail: sfeilcke(at)wichern-schule.de

 

Ansprechpartner für das Nachmittagsangebot:

Rainer Schulz

Teamleitung GBS

Kinder- und Jugendhilfe des Rauhen Hauses

Beim Rauhen Hause 21

22111 Hamburg

Tel.: 0160-90 45 53 46

e-Mail: rschulz(at)rauheshaus.de

GBS-Büro: 040-655 91-457

GBS (Tafel)-Betreuung: 040-655 91-795