Evangelische, staatlich anerkannte Privatschule des Rauhen Hauses.

Wir ziehen an einem Strang.

Das reformpädagogische Konzept der Grundschule der Wichern-Schule erfordert eine enge Zusammenarbeit der Lehrkräfte. Diese findet in verschiedenen Gremien statt. Die Kolleginnen und Kollegen, die in einem Jahrgang arbeiten, legen gemeinsam Lernziele und Unterrichtsformen fest. Sie tauschen sich in regelmäßig stattfindenden Jahrgangsteamtreffen aus, bereiten die Themen- und Wochenpläne vor, reflektieren diese und planen gemeinsame Klassenprojekte. Von Jahrgang zu Jahrgang finden Gespräche und Übergaben von Materialien statt, so dass die Erfahrungen in die Weiterentwicklung der bestehenden Konzepte einfließen können. Auch mit den beiden anderen Schulformen der Wichern-Schule, der Stadtteilschule und dem Gymnasium, findet eine Kooperation statt. Kolleginnen und Kollegen aus der Stadtteilschule unterrichten in allen Jahrgängen der Grundschule. Im vierten Jahrgang unterrichten zusätzlich Kolleginnen und Kollegen des Gymnasiums in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch im Team mit dem Kollegium der Grundschule. Dieser Personalmix gewährleistet einen kollegialen und fachlichen Austausch und sorgt so für einen sanften Übergang zu den weiterführenden Schulformen. Die Schülerinnen und Schüler lernen Unterrichtsmethoden und –ziele der Stadtteilschule und des Gymnasiums kennen; die Kolleginnen und Kollegen der weiterführenden Schulformen können sich auf die Schülerschaft und die Lernvoraussetzungen einstellen. Ein besonderes Highlight ist das „Offene Labor“ im vierten Jahrgang. Die Schülerinnen und Schüler lernen erste Grundlagen im Umgang mit Chemikalien kennen, experimentieren eigenständig nach Versuchsanleitungen und machen sich mit den Sicherheitsregeln im Chemielabor vertraut.