Evangelische, staatlich anerkannte Privatschule des Rauhen Hauses.

Wichern-Schule. Das Gymnasium.

Die Wichern-Schule steht für die ganzheitliche Persönlichkeitsentwicklung der Schülerinnen und Schüler: Sie sollen möglichst ihre eigenen Fähigkeiten entfalten können sowie ihre schlummernden Talente wecken. Das breite Angebot in den musischen Fächern und das aktive evangelische Schulleben tragen wesentlich dazu bei.

Aktuelles.

Architektur und Kunst

Hier wird der Blick über enge Disziplingrenzen hinaus gewagt. Architektur gilt selbst auch als eine der schönen Künste. Berührungspunkte zwischen den Bereichen erarbeiten Schüler des S4 Kunstkurses „Kulturbauten“ mit Frau Eckert: auf Exkursionen in die Elbphilharmonie, den Ausstellungen „The Concept of Lines“ im Haus der Photographie und „Elbphilharmonie Revisited“ in den Deichtorhallen.Die ausdrucksstarken photographischen Ergebnisse der künstlerischen Reflexionen mit der Architektur des neuen Baus sind von Rebecca Löschenkohl, Henrik Stamm, Torben Peters, Mina Sulimankhil, Michelle de Veer, Julian Bartels, Kevin Bieber, Lukas Schulz und Yassin Temori. Bilder gibt es hier!

Sabine Eckert

Wichern in concert

Bei bester Laune und gut gestimmt für ein dreistündiges Konzert fanden zahlreiche Besucher, Eltern, Lehrer, Freunde der Schule und Schüler, den Weg ins Wichern-Forum. Der alljährlich stattfindende Kammermusikabend zeigte sich erstmals als Kammermusikmarathon an dem 80 Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgängen 3 bis S4 teilnahmen und schwungvoll musizierten. Und so konnten sich die aufmerksamen Zuhörer ein Bild von der Vielfalt der an der Wichern-Schule gespielten Instrumente und über die musikalische Entwicklung machen, die zwischen den 3 Konzerten zu vernehmen war. Bunte Arrangements für Ensembles wechselten sich ab mit virtuosen Solowerken und poppigen Gesangsbeiträgen und so war dies ein langer, aber dennoch kurzweiliger Abend. Danke für die schöne Musik und danke auch dem Abikommitee für die Bewirtung in den Pausen.

Gabriele Rein

 

 

Das Schulorchester fährt nach Shanghai!

In weniger als 4 Wochen geht es los! Das Orchester der Wichern-Schule fliegt nach Shanghai! Die letzten Visaanträge werden gerade noch bearbeitet, freitags wird wie immer fleißig für die Konzerte in China geprobt, hier und da wird sicher heimlich schon ein bisschen chinesisch geübt und die Vorfreude wächst! Wir werden vor und während der Reise über unser Abenteuer berichten!

Fanny Gräff

Xufei Wang (9G1), Marc Morris (10G3), Paula Schröder, Michael Pichtovnikov und Sebastian Jörgsensen (alle S2). Nicht auf dem Foto: Rasmus Gerrens (10G3)

Wichern-Schüler erreichen zweiten Platz beim Landeswettbewerb "Jugend musiziert"

Sechs Schülerinnen und Schüler der Wichern-Schule haben in diesem Jahr am Musikwettbewerb "Jugend musiziert" in den Wertungen Klavier solo, Streicher- und Blechbläserensemble teilgenommen. Nachdem den jungen Musikern im Regionalwettbewerb der 1. Preis zuerkannt worden war, traten sie nun beim Landeswettbewerb an und erreichten alle einen 2. Preis. Dazu gratulierte ihnen Frau Dr. Schröter auf einem kleinen Empfang. Herzlichen Glückwunsch und weiterhin viel Erfolg!

Gabriele Rein

Schüler und (ehemalige) Lehrer der Wichern-Schule
Wolfgang Schäuble, Lukas Kilian (Landtagskandidat und ehemaliger Wichern-Schüler), Tobias Koch (Landtagsabgeordneter)

Auf Augenhöhe mit der Spitzenpolitik

 Wann bietet sich einmal die Chance, mit Finanzminister Dr. Wolfgang Schäuble einen der wohl bekanntesten Politiker Deutschlands einmal live und in fast familiärer Atmosphäre zu erleben?

Auf Einladung unseres Ehemaligen Lukas Kilian, aktuell Landtagskandidat in Schleswig-Holstein, bot sich im Rahmen eines Auftrittes des Ministers diese Option in Glinde. Politik-Lehrer Kay Helge Wendler hatte in der gymnasialen Oberstufe in zwei Kursen die Teilnahme freiwillig angeboten - und so reiste knapp eine halbe Klasse von Schülerinnen und Schülern an. Besonders beeindruckend schon vor Beginn der Veranstaltung: Die hohen Sicherheitsvorkehrungen von Bundes- und Landespolizei. Lukas Kilian hatte für seine ehemalige Schule Plätze in der zweiten Reihe reserviert - beste Sicht also von allen Plätzen aus.

Insgesamt waren rund 450 Bürgerinnen und Bürger erschienen und hörten den unterhaltsamen Ausführungen auf dem Podium zu. Besonders beeindruckend für uns war dabei, wie der Bundesfinanzminister eine Stunde lang frei (!) einen großen Bogen von der Weltwirtschaftskrise 2008 zur Frage nach Steuersenkungen nach der Bundestagswahl zog. Er bewies sich als toller Redner mit ausgezeichneter Rhetorik. Am Ende der Veranstaltungen gesellte sich auch Lukas Kilian nochmals zu uns. Auch für ihn war es sicherlich ein Highlight im Wahlkampf.

Wir danken vielmals für diese Möglichkeit und die Chance, so dicht dabei gewesen sein zu dürfen. Politik lebt vom Mitmachen und Einmischen. Dieser Abend war der beste Beweis: Politik muss nicht immer nur langweilig sein. So musste Herr Wendler neidlos dem Fazit eines Teilnehmers zustimmen, der fasste zusammen: "Das war viel spannender als Unterricht." Wir haben Vieles gehört und gesehen. Und dadurch hat dieser Abend auch zu einem besseren Politik-Verständnis beigetragen. 

Danke dafür allen Beteiligten, besonders aber unserem Ehemaligen Lukas Kilian!

Kay Helge Wendler

Indien-Informationsabend am 3. Mai

In den Herbstferien sind vier Lehrerinnen und Lehrer (Marleen Heße, Claudia Schmidt, Fabian Walther und Jan Springer) der Wichern-Schule nach Tiruvannamalai in Südindien gefahren. Ziel der Reise war es, die Möglichkeiten einer Kooperation mit einer indischen Schule zu ergründen. Ein Reiseblog findet sich hier.

Am 3. Mai laden die beteiligten Lehrerinnen und Lehrer zu einer Informationsveranstaltung ein. Neben einem Reisebericht wird es auch um die Perspektiven einer Schulpartnerschaft und Schülerreisen nach Indien gehen.

Der Informationsabend findet am 3. Mai um 19 Uhr im Andachtsraum der Wichern-Schule statt. Alle Interessierten sind willkommen.

Jan Springer

Die 10G3 auf dem Dach des Reichstags

Die 10G3 besucht den Bundestag

Auf Einladung des Bundestagsabgeordneten Jan van Aken (Die Linke) hat die Klasse 10G3 von Frau Borgert und Herrn Springer eine Tagesfahrt nach Berlin unternommen.

Vom Berliner Hauptbahnhof ging es erst mal zum Brandenburger Tor, dem Pariser Platz und anschließend zum Denkmal für die ermordeten Juden Europas, bevor wir um 11 Uhr im Reichstag sein mussten. Nach dem Passieren der Sicherheitskontrollen, gab es für alle einen Imbiss in der Angestelltenkantine des Bundestages, mit einem herrlichen Blick auf die Spree. Anschließend konnten wir, von der Besuchertribüne aus, eine Bundestagsdebatte live erleben und es gab eine einstündige Gesprächsrunde der Klasse mit Herrn van Aken. Herr van Aken berichtete von seinen Aufgaben als Abgeordneter, aber auch über inhaltliche Themen, wie Gleichberechtigung, Waffenexporte oder die politische Situation in Syrien wurde diskutiert. Zum Abschluss des Reichstagsbesuchs haben wir, bei bestem Wetter ,von der Reichstagskuppel, den Blick über die Stadt genossen.

Jan Springer

Wer findet den Unternehmer und den Jungpolitiker auf dem Bild??

Jung, dynamisch, authentisch – Jungunternehmer und Landtagskandidat zu Gast im Unterricht

 Gleich zwei Ehemalige konnte Politik-Lehrer Kay Helge Wendler bei sich im Unterricht begrüßen: Milad Fahimi und Lukas Kilian haben 2007 ihr Abitur am Gymnasium der Wichern-Schule gemacht und besuchten ihren ehemaligen Lehrer im Rahmen des Unterrichtes in der Oberstufe im Fach PGW (Politik, Gesellschaft, Wirtschaft). Beide waren übrigens damals auch in unserer Schüler-Vertretung (SV) sehr aktiv. Einen ausführlichen Bericht gibt es hier.

Kay Helge Wendler

... windgepresster Tiefschnee, schwer zu fahren – aber hübsch!

Skireise 2017 nach Spittal/Goldeck

Das war knapp! Noch 3 Wochen vor der Skireise nach Spittal in Kärnten lag dort unten kaum Schnee, die webcams zeigten grau-grüne Wiesen und mühsam zusammengekratztes Weiß auf den Pisten. Aber dann kam der Wetterumschwung, und als wir nach der nächtlichen Busfahrt die hübsch beschneiten Bergspitzen sahen, waren wir ziemlich erleichtert. Einen ausführlichen Bericht gibt es hier.

Der Leistungssportwart Herr Siemers mit zwei Lehrkräften

Beginn der Rudersaison

Der Frühling zeigte sich an einigen Tagen im März in Hamburg. Höchste Zeit für unsere Ruderer, um aus der Winterpause wieder aufzuwachen. Konkret rudern - neben dem Ganztag - auch unsere siebten Klassen des Gymnasiums für ein knappes halbes Jahr.

Jetzt kann es also wieder losgehen. Und natürlich müssen dann auch wieder konkrete Absprachen getroffen werden: Welche sportlichen Aktivitären haben wir bis zu den Sommerferien noch vor? Wie klappte es bis zu den Herbstferien? Was muss verbessert werden? Und wo lassen wir die Ipads? Viele Fragen - und diese klärt man mit den betreuenden Lehrerinnen und Lehrer am besten vor Ort, also beim ARV Hanseat, wo unsere Kurse auch stattfinden. Und so lud Jana Siemers, die begleitende Trainerin des Vereins die Ruder-Lehrer ein, um einmal gemeinsam zu planen und auszutauschen. Tatsächlich waren Frau Eckert, Herr Maarifat und Herr Richter auch vor Ort und mit Herrn Wendler kam der Koordinator für den Rudersport ebenfalls dazu.

Bei bestem Frühlingswetter haben wir also geplant und besprochen. Und wie heißt es so schön? Nach der Arbeit - das Vergnügen! Und so sind wir natürlich auch noch - mit wenigen Ausnahmen - aufs Wasser gegangen und haben gleichzeitig unsere Ruder-Fertigkeiten noch weiter verbessert und unter Beweis gestellt. Auf dem beiliegenden Foto der Beweis. Hier sind mit Herrn Wendler (Bug) und Frau Eckert zwei Lehrkräfte zu erkennen, auf Schlag sitzt mit Herrn Siemers der Leistungssportwart der Vereins, der uns den ganzen Tag über begleitete. Wir haben dann also auch tatsächlich Hamburg von der Wasser-Seite aus erleben dürfen und waren einstimmig im Urteil: Das war ein ganz gelungener Nachmittag. Vielen Dank an unseren Kooperationspartner für die Organisation!

Kay Helge Wendler

Wichern-Schüler beim Schülerergocup

Am 18.02.17 um 11:00 Uhr haben sich am Matthias-Claudius-Gymnasium unzählige Sportler und Schüler eingefunden. Der Schülerergometerwettkampf war eröffnet! Was ist ein Ergo? Ein Ergometer ist ein Sportgerät mit dem man auf dem trockenen Rudern kann und manchmal werden auf ihnen auch Rennen ausgefahren. An diesem Tag haben sich Schüler aus sämtlichen Schulen in Hamburg eingefunden, um zu zeigen, was sie können.

Unter diesen vielen Schülern befanden sich auch einige der Wichern-Schule. Diese waren Nora Toibermann, Alessandra McLauchlan, Aisha Al Wattar, Finja Steffen, Enrico Nitsch, Shane Bentrup, Jonathan Schlegel, Neda Mohamad, Amira Benayad, Laura Langer, Marie Burger, Laura Marques und Yanes Lamiri. Leider konnten, aufgrund zu vieler Ausfälle, die drei letzteren nicht antreten. Trotzdem konnten sich die, die angetreten sind, in ihre Rennen beweisen und haben einige gute Plätze eingefahren.

Um auf das Siegertreppchen zu gelangen mussten die Kinder in Einzelrennen über 500m und ins Staffeln antreten. Die Staffeln wurden zu dritt in einem Team gefahren. Das Ziel war es möglichst viele Meter in insgesamt sechs Minuten zu fahren, d.h. jeder der Sportler musste zwei Minuten lang alles geben. Und alle haben sich gut geschlagen! Insgesamt war es eine gelungene Veranstaltung und die Kinder konnten, falls noch nicht bekannt, einen guten Einblick in den Ablauf eines solchen Ergocups bekommen.

Jana Siemers (Leitung der Nachmittagskooperation Rudern)

"Chips Factory" Ein frischer Clip von vier Schülern der 8G3 aus dem StopMotion-Kurs.

Der Mississippi im Frontenac Nationalpark

Die Bewerbungsphase für den nächsten Minnesota-Austausch ist beendet

Wie in jedem Jahr, wird es auch im Schuljahr 2017/2108 einen Schüleraustausch mit der Minnetonka Highschool für die Schüler des S1/S2 geben. Die Reise wird im Frühjahr 2018 stattfinden und etwa 16 Tage dauern.

Mittlerweile ist die Bewerbungsphase abegschlossen und es zeigt sich: Der Austausch erfreut sich sehr großer Beliebtheit. Das freut die Organisatoren sehr. So mussten dieses Jahr auch wieder Absagen verteilt werden, was den Lehrern immer nicht leicht fällt. Die Qualität der Bewerbungen war zudem ausgesprochen gut. Letzlich musste dann das Los entscheiden, aber die über 20 Teilnehmer stehen jetzt fest.

Wir freuen uns auf den Austausch im kommenden Schuljahr und warten gespannt auf unsere "Partner" / "Partnerinnen", die wohl im Mai feststehen werden. Bis dahin werden aber schon Flüge gebucht und erste Programmpunkte geplant.

Herr Springer und Herr Wendler werden die Reise organisieren und begleiten.

Berichte von den letztjährigen Austauschen gibt es hier.

 


 

 

Mutabor! - Die 6g1 verwandelt das Wichern-Forum in eine orientalische Märchenwelt

Am 23.01.2017 führte die Klasse 6g1 unter der Leitung von Frau Kortendieck das Märchen “Kalif Storch” als Musical auf - gleich zweimal: Am Vormittag fand vor Schülern der Klassen 3 bis 5 die Generalprobe statt, der aber nichts zur vollwertigen Aufführung fehlte. Am Abend kamen dann Eltern, Großeltern, Freunde und eine interessierte Schulöffentlichkeit, um sich das bunte, ideenreiche Spektakel anzuschauen und anzuhören. In ihren farbenfrohen, oft orientalisch anmutenden Kostümen sangen und spielten die Kinder, dass es eine Freude war. Störche tanzten staksend über die Bühne, auf einem Bazar boten Händler ihre Ware feil. Es gab Schattentheater, Szenen, die im Publikum spielten, und auch die Licht- und Ton-Techniker waren wieder zur Unterstützung dabei und schöpften aus dem Vollen.

In dieser Aufführung, das sah man, steckte eine Menge Zeit und Arbeit. Für das Publikum wurde sie gerade deshalb zur Augen- und Ohrenweide, und für die Kinder der 6g1 sicherlich zu einer ganz besonderen, bereichernden und verbindenden Erfahrung.

Erfolge beim Informatik-Biber

Beim bundesweiten Wettbewerb Informatik-Biber haben wir in diesem Schuljahr 49 Preisträger/-innen in unserer Schülerschaft. Sie haben in 40 Minuten so viele Aufgaben richtig gelöst, dass sie auf einem der vorderen Ränge gelandet sind. Sie alle bekamen im Rahmen einer kleinen Feier am letzten Schultag vor Weihnachten einen vom Schulverein gestifteten Preis. Zusätzliche kleine Preise vom Wettbewerb erhielten diejenigen, die mit einem zweiten oder sogar einem ersten Preis ausgezeichnet wurden. Wir freuen uns über fünf zweite und zwei erste Preise im Rahmen dieses bundesweiten Wettbewerbs.

 

 

First Lego League Team erfolgreich 

Beim FLL-Regionalwettbewerb am 13.12.16 wurde die Wichern-Schule von einem neu zusammengesetzten Team aus Gymnasium und Stadtteilschule vertreten. Es gelang ihnen auf Anhieb ein dritter Platz im Robot Game; hierfür konstruierten und programmierten sie einen Lego-EV3-Roboter, der autonom festgelegte Aufgaben auf einem Spielbrett erledigen musste. Auch die Vorbereitung auf die Disziplinen Robot Design, Teamwork und Forschungsauftrag gelang ihnen unter Anleitung von Coach Frau Otto gut, so dass sie in der Gesamtwertung einen guten vierten Platz belegen konnten. Erforscht haben die Schüler, wie man in der Stadt Bienen unterstützen kann. Mit Hilfe eines selbstgebauten Süßigkeitenautomaten haben sie Geld erwirtschaftet, das sie nun einsetzen wollen, um für das Schulgelände Pflanzen zu kaufen, die Bienen spät im Jahr noch Nahrung bieten.

 

 

Hamburger Spielerinnen belegen sensationell Platz 4 bei den School Finals der Deutschen Volleyball Jugend!

Am 21.November reisten Schülerinnen der Wichern-Schule, welche in diesem Jahr wieder den Hamburger Meister in der WK IV/weiblich des ‚Jugend trainiert für Olympia‘-Wettbewerbes stellt, zum neuen Austragungsort der WK IV SCHOOL FINALS nach Bad Blankenburg. Es erwartete die Teilnehmerinnen und Betreuer ein wieder mal super organisiertes Turnier, für das den Organisatoren unser Respekt und Dank gebührt.

Dienstagnachmittag dann der Turnierbeginn auf dem Kleinfeld mit 3 gegen 3 Spielerinnen. Und gleich am Beginn der Vorrunde eines der Highlight-Matches unseres Teams gegen die Spielerinnen aus Sachsen-Anhalt. Hart umkämpft wurde es mit 2:1 für Hamburg entschieden.

Die Wichern-Schulmannschaft bildeten in diesem Jahr Jana und Sarah Stiriz (beide Jg. 2003 und in der Hamburger Auswahl), Emma Gangey (2004), Marsala Ghousi (2004) und Cindy Osei (2003), die alle auch in der VG WiWa erfolgreich Volleyball spielen.

Der erste Erfolg gab Auftrieb und mit einer sehenswerten Leistung wurde der nächste Gegner aus Rheinland Pfalz im Schnellgang 2:0 besiegt. Die Mädchen spielten mit guter Nachsicherung, halfen sich in schwierigen Situationen aus und konnten durch gegenseitiges gutes Zuspiel viele Angriffsschläge durchbringen.

Auch Brandenburg konnte im letzten Gruppenspiel besiegt werden und wie im Vorjahr stand die Wichern-Schule im Viertelfinale. Damit war das gesteckte Ziel - die Teilnahme daran - erreicht !

Der erste Turniertag war gelaufen und die Mädels verbrachten den Abend mit Ihren Betreuern und mitgereisten Fans gut gelaunt im Wissen eine tolle Leistung erbracht zu haben.

Am Mittwochmorgen dann das Viertelfinale gegen die hochgewachsenen Mädchen aus Sachsen. Ginge es nur nach Größe, dann hätte man am besten nicht auf Hamburg gewettet. Aber mit Kampfgeist, Spielwitz und Einsatz kann man viel erreichen und mit einem Quäntchen mehr Qualität konnten die Mädchen vom Sportgymnasium Dresden sensationell in 2 Sätzen geschlagen werden.

Ein für alle unglaublicher Moment: Das Halbfinale war erreicht!

Und hier wartete ein richtiger Brocken. Die bayrischen Madl’n erwiesen sich schließlich als zu stark für das Hamburger Team. Trotz erneuter Top-Leistungen unserer Spielerinnen, großartigem Kampf und lautstarkem Support der Hamburger Jungs-Teams und anderer Fans musste man sich schließlich 0:2 geschlagen geben und respektvoll anerkennen, dass man hier gegen eine Mannschaft verloren hat, die schlicht weiter ist als man selbst.

Blieb das Spiel um Platz 3 gegen Hessen und auch diese Gegnerinnen waren am Ende eines langen Turniers an diesem Abend trotz aller Anstrengung nicht zu überwinden.

Aber das ist gar nicht sooo schlimm! Die Mädchen können und werden verdammt stolz auf Ihren vierten Platz sein. Sie befinden sich deutschlandweit in den Top 5 von Hunderten von Schulen, die an den Ausscheidungskämpfen teilgenommen haben und das ist eine fantastische Leistung.

Das wurde im Anschluss dann auch kräftig gefeiert – natürlich weiterhin sportlich – auf der örtlichen Bowlingbahn.

Die glorreichen Fünf haben gute Kämpfe geliefert und sich in jeder Situation, sei es bei Sieg, Niederlage oder am Spielfeldrand als Team und würdige Vertreterinnen Hamburgs gezeigt.  

Footballtraining mit Coach Nelson

Amerika-Austausch 2016

Auch in diesem Schuljahr war wieder eine Gruppe von 24 Schülerinnen und Schülern aus der Jahrgangsstufe 11 zu Gast in Minnetonka, einem Vorort von Minneapolis.

Und wie in jedem Jahr hatten sie die Möglichkeit, ausgiebig das dortige Schulleben kennen zu lernen, es gab viele Gelegenheiten für gemeinsame Aktivitäten und Ausflüge und besonders spannend ist es natürlich immer wieder, für 2 Wochen Teil einer amerikanischen Familie zu sein.

Am Ende der Reise floss, auch wie immer, die ein oder andere Träne.

Aber: Jetzt freuen wir uns auf den Gegenbesuch der Amerikaner im kommenden Juni!!

Hier einige Schülerstimmen zur Reise

 

 

Drohnen-Rennen auf Ibiza

Unser Oberstufen-Schüler Marvin (S3) hat im Herbst mit seinem Team an der Europameisterschaft im Drone Racing auf Ibiza teilgenommen. Dramatische Situationen, einen Tornado, Sieg und Niederlage und jede Menge Wissenswertes über das Drohnenfliegen gibt es in Marvins ausführlichem Bericht, der hier als PDF heruntergeladen werden kann.

Betriebspraktikum der neunten Klassen

Drei Wochen vor den Herbstferien war es wieder soweit: Die neunten Klassen des Gymnasiums absolvierten ein dreiwöchiges Betriebspraktikum. Dabei sollten betriebliche Abläufe erlebt werden, aber auch Einblicke in die Arbeitswelt sollten erfolgen. Quasi ein weiterer Schritt zum Erwachsenwerden. 
So vielseitig wie die Plätze waren sicherlich auch die Erfahrungen. 
Im Rahmen von zwei Auswertungstagen in der Schule unmittelbar vor den Ferien wurden gemachte Erlebnisse  ausgetauscht und präsentiert. Erstmals spielten dabei die IPads eine große Rolle,  müssten doch Produkte in digitaler Form erstellt und präsentiert werden. 
Und so bewunderten Eltern und achte Klassen Filme, Flyer oder Dia-Shows. Alles digital während der Praktikumszeit erstellt. Es waren sicherlich anstrengende, aber auch lohnende Erfahrungen. Darin stimmten alle Beteiligten überein. 
Ein paar Bilder zeigen die Vorstellung für die zukünftigen Praktikanten im nächsten Schuljahr. Denn: Bewerben sollte man sich ab sofort!  

Bericht an die Daheimgebliebenen

Am Dienstag Nachmittag ging es los, wir haben uns alle am Flughafen getroffen. Die Aufregung war groß, für einige war es sogar der erste Flug. Mit einigen Verspätungen und Turbulenzen haben wir es nach Reykjavik geschafft und dann 6 Stunden später endlich auch nach Minneapolis. Direkt bei der Grenzkontrolle hat man einen Unterschied zu Deutschland gemerkt. Man musste viele Formulare ausfüllen um durchzukommen.  

Am Flughafen wurden wir von unseren Austausch Partnern herzlich empfangen, einige hatten sogar Plakate dabei. 

Am nächsten Morgen ging es direkt zur Schule, wir haben unsere Partner zu ihren Unterrichtsstunden begleitet. So ziemlich alles war anders als man es in Deutschland gewohnt ist. Die Art, wie der Unterricht gestaltet war und auch die Pausen, es war alles neu und auch faszinierend für uns, einige von uns sind dann nach der zweiten Stunde mit ihren Partnern zum College fair gefahren, wo man sich, wie der Name schon sagt, über viele verschiedene Colleges informieren konnte. Abends haben wir uns alle gemeinsam mit den Familien in der Schule getroffen und gegessen, um uns gegenseitig kennenzulernen. 

Am nächsten Tag haben wir eine Führung durch die Schule bekommen, um einmal alles gesehen zu haben. Die Schule ist sehr groß und anders aufgebaut, außerdem ist die Auswahl an Kursen und Unterrichtsfächern, die man belegen kann, viel größer als bei uns, was natürlich sehr beeindruckend für uns war. 

Am Freitag haben wir uns dann morgens in der Schule getroffen und sind gemeinsam zum Lake Minnetonka gefahren. Wir haben eine etwa vier Stunden lange Bootstour bei sehr kaltem Wetter gemacht und haben nach zwei Stunden einen  Zwischenstopp in einer kleinen Stadt namens Excelsior gemacht. Dort entschieden sich 3 Wagemutige ein Bad im See zu nehmen, während die anderen sich ein wenig im Ort umsahen. 

Trotz der Kälte hat es uns allen viel Spaß gemacht und es war spannend,Teile der Landschaft zu sehen.

Am Abend sind wir uns alle zum Footballspiel der High-School gegangen. Die Zuschauer denken sich zu jedem Spiel ein Thema aus, zu dem sie sich passend kleiden, dieses mal war es die amerikanische Flagge. Viele von uns haben sich also passend geschminkt und angezogen. Das Spiel des Minnetonkateams war leider nicht sehr gut und sie haben relativ hoch verloren. Trotzdem war es eine sehr gute Stimmung und eine aussergewöhnliche Erfahrung.

Am Wochenende gab es viele verschiedene Aktivitaeten mit unseren Partnern, viele von uns waren in der Mall of America.

Bis jetzt ist alles super und wir freuen uns natürlich auf die nächste Woche!

Leon, Andre, Mimi

Emma, Carl und Kilian (7G1) beim Etiquettieren ihrer iPads

Ausleihe iPad

Gleich zu Schuljahresbeginn fand die lang ersehnte iPad-Ausleihe der Klassen 7G1-7G3 statt. Um die Ausgabe zu optimieren, halfen – unter der Regie von Torsten Otto und Michael Sander – Schülerinnen und Schüler aus den 9. Klassen. Verschiedene Schritte der Registrierung waren notwendig, damit das Arbeiten mit den neuen iPads im Unterricht und zu Hause auch gleich losgehen kann.

Computerfreak oder nicht – alle waren aufgeregt und konzentriert bei der Sache. Viele meinten, es sei ein cooles Gefühl, da sie noch nie ein Apple-Gerät hatten. Andere fanden, „Man fühlt sich groß und freut sich. Denn ich habe jetzt das erreicht, auf das ich lange gewartet habe“. Einige sind da schon routinierter, denn sie haben bereits ein Laptop oder iPad zu Hause. Dennoch ist die Aussicht, damit künftig gemeinsam im Unterricht zu arbeiten, für alle spannend. Und gleich schon begann die Einweisung der Schüler in die wichtigsten iPad-Programme und Apps.

 

 

Herr Wendler (links) mit seinem Boxkurs

Kooperation mit der HT16 - Boxer haben neue Heimat

Seit vielen Jahren erfreuen sich die Boxkurse der gymnasialen Oberstufe großer Beliebtheit. Von Anfang an begleitet Lehrer Kay Helge Wendler die Kurse. Nachdem er anfang mit vielen Bedenken zu kämpfen hatte, sind die Kurse inzwischen aus dem Sportangebot der Schule kaum noch wegzudenken. Besonders erfreulich: Viele Mädchen wählen die Kurse - sogar häufiger als Jungs.

Sportlich gibt es eine Neuerung ab diesem Schuljahr: Mit der HT16  finden die beiden Kurse noch näher an der Schule statt. Der Verein hat eine junge Boxabteilung aufgebaut und bietet beste Trainigsbedingungen. Und mit Raiko Morales ist dort ein Abteilungsleider zuständig, der aktuell viel im Boxsport in Hamburg bewegt. Das Training leitet hauptverantwortlich Vardan Zakarjan, der nicht nur als Sportler (u.a. Olympia in Sydney) große Erfolge feierte. Er führte vor einigen Jahren z.B. auch Ina Menzer als Boxerin zur Weltmeisterschaft.

Trainer und Lehrer kennen sich schon seit Jahren. Von diesen Kooperation werden hoffentlich alle Beteiligten profitieren.

Die ersten Eindrücke vom Training waren vielversprechend. Das zeigen auch die freudigen Gesichter auf den Fotos

 

Taizé-Reise 2016

Schon seit über zwei Jahrzehnten fährt die Wichern-Schule nach Taizé. Es ist ein kleiner Ort im Osten Frankreichs, im wunderschönen Burgund, der international bekannt ist. Hauptsächlich kennt man das Kloster an diesem Ort.

Eine Woche lang lebten wir dort ein Leben in Einfachheit und in engem Kontakt zu unserem Glauben – und unseren Fragen dazu. Viel Zeit in Stille. Viel Zeit, um sich selber besser kennen zu lernen.

In Taizé gibt es dreimal am Tag einen Gottesdienst. Der ist aber anders, als wir ihn von hier kennen. Bei diesem hat jeder die Möglichkeit, zu sich selbst zu finden und dabei die Gemeinschaft mit anderen zu genießen. In internationalen Kleingruppen hat jeder Teilnehmer neue Bekanntschaften geschlossen, die hoffentlich auch noch weiterhin bestehen bleiben. Die älteren Schülerinnen und Schüler mussten neben der Bibelstunden auch noch weitere Aufgaben übernehmen, wie Abwaschen, Putzen oder Kinderbetreuung. Bei der Essensausgabe verteilen andere Jugendliche auf einfachen braunen Tabletts Geschirr das Essen an die anderen Teilnehmer. Obwohl alles sehr einfach gehalten war, hat es allen sehr gut geschmeckt.

Tatsächlich müssten unsere Begleiter – allen voran Herrn Wendler – wieder viel arbeiten. Besonders auch in diesem Jahr. Es war aber – hoffentlich auch für Sie -eine schöne Reise und wir sind den Betreuern sehr dankbar, dass sie dies jedes Jahr für die Schülerinnen und Schüler möglich machen.

Jana Wilczek, Leah Sophie Bölke, Sonja Sternkiker

 

 

Besuch im Bunkermuseum

Wie war das Überleben in Hamburg während der Luftangriffe im zweiten Weltkrieg möglich?

Eine ungefähre Vorstellung davon bekamen die Schüler der 10g3, begleitet von Herrn Wender und Herrn Springer, beim Besuch des Bunkermuseums im Wichernsweg. Untergebracht in einem unterirdischen Vier-Röhrenbunker für 200 Personen erlebten die Schüler die Simulation eines Luftangriffes, hörten Zeitzeugenberichte und sahen die Folgen der Luftangriffe in Bildern und Fundstücken, wie einer durch die Hitze des Feuersturms verbogenen Weinflasche.

Vielen Dank an die Stadtteilinitiative Hamm für diese beeindruckende Führung!

 

 

 

 

 

 

Konzert der Musikklassen

Kennen Sie auch die wohl dümmste Art zu sterben? Im Konzert der Musikklassen hat die 6G1 in einem nicht ganz ernst zu nehmenden Song (Dumb Ways to Die) dies mit Witz dargestellt. Besonders schön gesungen waren auch die anderen Lieder des ersten Beitrages, dem dann ein Querschnitt durch die Filmmusik, gespielt vom Klassenorchester der 7G1, folgte. Rhythmische Raffinessen und kleine Soli der junge Musiker sowie die Einlage des Orchesterleiters am E-Bass unterhielten das Publikum. Den Höhepunkt des Abends bildete das Theaterstück „Der Zauberer von Oz“ mit dem die 8G1 den Abschluss ihrer vierjährigen Musikklassenzeit markierte. Wunderbare Stimmen, eine herausragende schauspielerische Leistung aller Beteiligten prägten die Geschichte rund um das Mädchen Dorothy aus Kansas. Das Stück endete mit dem bekannten Song „Over Theo Rainbow“ in einer Instrumentalfassung und zeigte damit die musikalisch-künstlerische Vielseitigkeit der Schüler am Ende von 4 Jahren gemeinsamer Probenarbeit. Ein großes Dankeschön Herrn Schultze, Herrn Matthes und Frau Brinkmann für diesen unterhaltsamen Abend!

 

 

 

 

Theater Klasse 9: ALADIN

Aladin ist ein Straßenjunge, der sich auf einem orientalischen Marktplatz herumtreibt und von einem Zauberer beauftragt wird, eine Wunderlampe zu finden. Dadurch wird Aladin reich und mächtig und es gelingt ihm sogar, die schöne Tochter des Sultans, Djamila, zu heiraten. Dieses orientalische Märchen führte der Theaterkurs Klasse 9 unter der Regie von Simon Seiffert auf. Die Zuschauer wurden dabei in eine Kulisse aus 1001 Nacht entführt, in der zauberhafte, farbenfrohe Kostüme und Bühnenbilder sowie musikalische Anklänge ferner Länder begeisterten. Besonders bemerkenswert waren jedoch die Textsicherheit und die offensichtliche Spielfreude der SchülerInnen, die sich erst seit diesem Schuljahr mit dem Theaterspielen befassen. Ein wunderbares Bühnendebüt, das Lust macht auf weitere (orientalische?) Märchen.

 

 

 

 

 

Teezeremonie im japanischen Teehaus

Am Sonntag besuchte der Japanischkurs die Teezeremonie in dem japanischen Teehaus in Planten un Blomen. Zuerst führte die Gastgeberin das traditionelle, auf buddhistischen Ursprung zurückgehende Ritual mit ihren offiziellen Gästen vor, danach bekam jeder Besucher ein kleines Stück Kuchen ("sehr lecker!") und eine Schale Matcha zum Probieren. "Ineffizient", dass die Gastgeberin alleine jede einzelne Schale Tee in Ruhe zubereitet, doch vielleicht lag auch schon für die japanischen Krieger im 16. Jahrhundert der Reiz in der inneren Einkehr in unruhigen Zeiten. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Bundestag mit Jürgen Klimke (MdB)

Brexit in Berlin - und wir waren dabei..

 Der "Brexit" war am 24. Juni das beherrschende Thema in den Nachrichten. Und genau an diesem Tag fühte eine Tagesexkursion unsere amerikanischen Austauschschüler aus Minnetonka (Minnesota / USA) und ihre deutschen Gastgeber für einen Tag nach Berlin.

Wir wurden quasi Augenzeugen eines historischen Momentes.

Schon nach der Ankunft - die ersten Meldungen waren bereits eingetroffen - war die besondere Stimmung im Regierungsviertel zu spüren. Überall waren Kamerateams und berichteten live.

Um die Mittagszeit dann ein Treffen mit dem CDU-Abgeordneten Jürgen Klimke aus Hamburg. Natürlich war er - entgegen anderer Termine - in Berlin geblieben und "raste" zwischen Sondersitzung der Fraktion und der Regierungserklärung von Kanzlerin Merkel kurz zu unserer Gruppe. Seine Betroffenheit über die Entscheidung der Briten war förmlich spürbar. Er nahm sich die Zeit und sprach mit seinen jungen Gästen über die Folgen - aber auch über seine Hoffnungen auf Reformen auf europäischer Ebene.

Beim Besuch im Bundestag selber waren - für einen Freitag Nachmittag eher ungewöhnlich - noch viele bekannte Gesichter im Haus. So sahen wir Vize-Kanzler Gabriel minutenlang mit seinem Telefon "spielen".

Spätestens jetzt merkten alle SchülerInnen: Das war ein historischer Tag in Berlin.

Abgerundet wurde dieser tolle Tag in Berlin durch sommerlichstes Wetter (über 30 Grad...), ein Essen im Bundestag, einen Besuch auf der Kuppel für die Amerikaner sowie durch einen informativen Stadtrundgang.

Unser großer Dank für diesen besonderen Tag geht an die Kröger-Stiftung, an das Büro von Herrn Klimke (und an Herrn Klimke selber)-  sowie an den Schulverein. Ohne ihre Hilfen wäre dieser Tag nicht möglich gewesen.

Und die beigefügten Fotos des Tages verdanken wir der Firma Antje Bakker Fotografie, die uns die Veröffentlichung an dieser Stellen dankenswerterweise erlaubt hat.

Güngör Yilmaz im Gespräch mit den Schülern

Abgeordnete der Hamburger Bürgerschaft in der 9G3


"Soll man in Hamburg in Zukunft noch auf das Auto als Hauptverkehrsmittel setzen?", "Soll es Aufnahmetests an Gymnasien geben?", "Soll man in der Schule mehr auf das 'wirkliche Leben' vorbereitet werden?". Solche und andere Fragen diskutierten die Schüler der 9G3 am 17. Juni mit Abgeordneten der Hamburger Bürgerschaft im Rahmen des Projekts dialogP. Bei diesem Projekt konnten die Schülerinnen und Schüler Politik hautnah erleben. Anstatt die Politiker in einer Podiumsdiskussion auf einer Bühne miteinander diskutieren zu sehen, haben die Schülerinnen und Schüler selbst in Kleingruppen über ein vorbereitetes Thema mit den Abgeordneten gesprochen. Die Politiker wechselten dabei die Gruppen, so dass jede Gruppe mit Vertretern aller Fraktionen diskutiert hat. Der persönliche Kontakt mit den Bürgerschaftsabgeordneten hat bei vielen eine erweiterte Sicht auf Politik und Politiker ermöglicht und bleibenden Eindruck hinterlassen. Eingeladen von Frau Borgert und Herrn Springer waren zu Gast: Güngör Yilmaz (SPD), Birgit Stöver (CDU), Farid Müller (Grüne), Martin Dolzer (Die Linke), Dr. Wieland Schinnenburg (FDP) und Dr. Joachim Körner (AfD).

 

 

Die Austauschschüler an der Alster

Finally arrived

Auch der Pilotenstreik in Frankreich konnte sie nicht aufhalten: Nach einer Zwangsübernachtung in Paris sind unsere Freunde unserer Partnerschule aus  Minnetonka (Minnesota / USA) ab sofort zu Gast in der Schule. Die ersten kulturellen Erfahrungen haben sie bereits im Rahmen des "public viewing" gemacht. Dann ging es weiter in der Schule, wo sie sich alle Räume und Besonderheiten anschauten (inkl. des für sie so ungewöhnlichen "Trainings-Raumes"). Und Handball haben sie auch versucht zu spielen, Herr Maarifat konnte sie leicht beeindrucken.

Herr Springer und Herr Wendler haben auch für die kommenden Tage ein abwechslunsgreiches Programm organisiert: Stadtrundfahrt, Atom-Bunker, KZ-Gedenkstätte Neuengamme, Berlin - und natürlich die Freizeit mit ihren Gastgebern.

 Wir freuen uns auf weitere Erlebnisse mit unseren Gästen!

 

 

Freitag der 13.: Pechtag für Dreck und Staub an der Wichern-Schule!

Beim diesjährigen Frühjahrsputz ließen 140 kleine Putzengel der 5. und 6. Klassen Resten des Winters in Ecken und Fächern ihrer Räume wieder keine Chance. - Danach gab's für alle ein Eis!

 

 

 

 

 

 

Volleyballmeisterschaft der 8. bis 10. Klassen

Am Mittwoch den 11.05. wurde in der Mehrzweckhalle die alljährliche Volleyball-Meisterschaft der 8.-10. Klassen ausgetragen. Die Halle war voll, es wurde toller Sport gezeigt und am Ende standen die drei Jahrgangsmeister fest: die 8b, die 9g3 und die 10g2 konnten sich gegen alle anderen Klassen durchsetzen. Im anschließenden traditionellen Finale um den Wichern-Schule-Wanderpokal zwischen den beiden Siegerteams der 9. und 10. Klasse konnte sich der 10. Jahrgang durchsetzen. Ein besonderes Event folgte am Donnerstag vor Wichern-Schülern aller Altersgruppen. Im Rahmenprogramm der Siegerehrung spielten die Sieger des Vortages ein Match gegen eine Auswahl der Lehrer. Hier ging es besonders im ersten Durchgang bis ans äußerste und die Lehrer konnten sich nur über eine Verlängerung mit 26:24 den Satz sichern, nachdem sie bereits 22:24 zurückgelegen hatten. Die Halle bebte und feuerte ihre Schülervertretung ohne unterlaß an. Im zweiten Satz zeigte dann die Routine der Lehrerschaft dem Schülerteam ihre Grenzen auf und siegte 25:18.

 

 

Ein gelungener Abschluss einer langen und erfolgreichen Karriere

Mit der Aufführung "Hamlet. Hamlet? Hamlet!" des S4-Kurses Theater verabschiedete sich Frau Niemeyer als Theaterlehrerin vom Gymnasium der Wichern-Schule. Hamlet - das bedeutet ein starkes Stück Arbeit auch für die Abiturienten. Tapfer haben sich die Schülerinnen und Schüler nicht nur durch den alten Shakespeare gekämpft, auch mit modernen Autoren wie John Updike, Ulla Hahn und Heiner Müller und deren Verständnis von Hamlet mussten sie sich auseinandersetzen.

Unter der Leitung von Frau Niemeyer und der Assistenz der Schülerin Katharina Kloiber hat der Theaterkurs diese Herausforderung glanzvoll gemeistert. Das Drama um den dänischen Thron wurde auf verschiedenste Weise in Szene gesetzt, durchaus auch mit hohem Anspruch an die körperliche Fitnesseinzelner Darsteller. Immerhin nahmen zwei Schüler professionellen Fechtunterricht, um sich als Hamlet und Laertes überzeugend zu duellieren und schließlich eindrucksvoll ihr Leben auszuhauchen. Sehr gelungen waren auch Auswahl und Einsatz vielfältiger Musikstücke, die die mit Bedacht gesetzten Bilder auf der Bühne wirkungsvoll unterstreichen konnten.

Wir danken für diesen und viele vorangegangene unterhaltsame Abende, die das Schulleben bereichert und stets neue, oft überraschende Akzente gesetzt haben.

 

 

Oberstufen-Skireise im März 2016 nach Goldeck/Spittal

Das war knapp. Bis 2 Wochen vor der Skireise lag in Kärnten so gut wie kein Schnee, die Liftbetreiber und Hoteliers klagten über horrende Umsatzeinbrüche, und wir überlegten schon mal, ob wir die Praxisnoten in der Skihalle Bispingen festlegen müssten…

Aber dann kam der erhoffte Wetterwechsel, und wir hatten wunderbare Schneeverhältnisse – bei etwas weniger wunderbarem, tendenziell sonnenarmem Wetter. Aber täglich frischen Pulverschnee und strahlenden Sonnenschein gibt‘s nun mal selten gleichzeitig.

Uneingeschränkt positiv war dann die Stimmung in der Gruppe. Solch ein hohes Maß an Engagement, Interesse an der Sache und wirklich herausragendem Sozialverhalten bekommt man als Lehrer auch nicht jeden Tag geschenkt. Herzlichen Dank an die gesamte Bande!

Zum Schluss noch ein paar O-Töne von Schülerseite:

Die Ski-Reise war ein Mix aus Tricks und Kicks. - Ich hatte noch nie so viel Spaß mit meinen Mitschülern auf der Piste und außerhalb. - Innerhalb einer Woche verbesserte ich meinen Fahrstil enorm. - Ich werde die gemütlichen Abende in der Herberge und das freundschaftliche Miteinander nicht vergessen. - Genau so soll es sein! - Talski belasten. Talski belasten! Talski belasten!!!! Plumps - Ich bin echt positiv überrascht: ganz anders als eine 'normale' Schulreise. - Super Atmosphäre in der gesamten Gruppe, schönes Skigebiet und viele lustige Momente beim gemeinsamen Video-Abend. - Wenn ich könnte, würde ich nächstes Jahr wieder mitfahren! - Was will man mehr? - Die Skireise war einfach nur genial!

 

 

Das Kulturprofil S2 präsentiert: Die Frauen von Stepford

Dienstag 26.4. und Mittwoch 27.4 um 19:00 Uhr im Wichern-Forum

Als die Karrierefrau Joanna Eberhard mit ihrem Mann Walter und den gemeinsamen Kindern nach Stepford zieht, staunt sie nicht schlecht: Eine Welt wie aus einem Bilderbuch. Die Frauen tragen perfekte Frisuren, putzen den ganzen Tag und treffen sich regelmäßig zum Frauen­Workout. Doch mit der Zeit erscheint Joanna die neue Umgebung immer seltsamer. Sie beginnt eine gefährliche Suche nach der Wahrheit. Was steckt hinter dem schönen Schein? Und wird sie es schaffen, sich und ihre Familie zu retten?

 

 

 

Gospel Train meets Disco Fever

An diesem fetzigen Abend kamen alle Musikfreunde egal welchen Alters auf ihre Kosten. Zunächst präsentierte der Oberstufenchor mehrstimmige Arrangements bekannter Gospels. Ein warmer Chorklang und zwischendurch immer wieder schöne Solo-Stimmen durchzogen das Wichern-Forum. Nach der Pause dann Discoklänge bei dem sich auch die Bandmusikerinnern und -musiker der Wichern All Stars im 70er Jahre Look präsentierten. Und wer kennt nicht YMCA der Village People oder Donna Summer's Hot Stuff ? Schließlich hielt es auch die Eltern nicht mehr auf ihren Stühlen und der Saal wurde zur Tanzfläche. Danke an Herrn Schultze und Herrn Maring für diesen großartigen Abend!!

 

 

Taizé-Vorbereitungstreffen 

Es ist eine feste Tradition der Schule: Die jährliche Reise ins Kloster von Taizé in Frankreich. Für eine Woche nehmen SchülerInnen der Wichern-Schule ab Klasse neun an diesem Angebot teil, welches wir  als festen Bestandteil des evangelischen Profils der Schule ansehen. Und schließlich ist es auch eine schulformübergreifende Fahrt, es nehmen Gymnasium und Stadtteilschule daran teil.

Seit zehn Jahren liegt die Reiseorganisation in den Händen von Diakon Günter Kutzke und Lehrer Kay Helge Wendler. Beide haben die Fahrten regelmäßig begleitet und mehreren hundert Schülerinnen und Schülern die Teilnahme ermöglicht.

Dabei bauen sie auf ein gemischtes Team an Begleitern: Lehrerinnen und Lehrer beider Schulformen fahren ebenso mit wie Ehemalige, die damit ihre Verbundenheit zur ehemaligen Schule sichtbar unter Beweis stellen. So findet sich jedes Jahr ein buntgemischtes Team um Herrn Kutzke und Herrn Wendler zusammen, die über ihre Fahrterlebnisse der letzten Jahre gerüchteweise ein Buch schreiben werden.

Auch die Fahrt im Jahr 2016 wirft ihre Schatten schon voraus. Im Juli - immer in der letzten Woche vor Beginn der Ferien - geht es ins Burgund.

So eine Fahrt bedeutet auch in der Vorbereitung - bei aller Erfahrung - viel Arbeit. Sichtbarer Beweis dafür: Mitte April traf sich das Begleiter-Team (fast) komplett in der Schule, um (natürlich am Abend) ausführlich über Fahrtablauf, Organisation, Absprachen etc. zu sprechen. Am Ende steht fest: Auch für 2016 sind wir bestens vorbereitet, es kann bald losgehen. Wir freuen uns darauf!

 

 

Französischer Abend 2016

Die zweite „Soirée Française“ der Wichern-Schule, vorbereitet von den Französisch lernenden Schülern der Klassen 7-10 und ihren Französischlehrerinnen , stand in diesem Jahr unter dem Motto „Connaissez-vous la France?“. Und so gab es für das Publikum zahlreiche Möglichkeiten in verschiedenen Quizrunden ihr Wissen über unser Nachbarland zu testen. Und wie auch schon im vergangenen Jahr war der Abend geprägt von kleinen Theaterszenen und französischer Musik, live vorgetragen. Aktuelle Songs wechselten sich ab mit bekannten Chansons aus den 60er Jahren oder klassischen Werken. Und wer von dem abwechslungsreichen Programm und den vielfältigen Beiträgen in französischer Sprache etwas ermüdet war, der konnte sich in der Pause bei Käse & Baguette und Getränken wieder erfrischen. 

 

 

Kammermusikabend 2016

Der alljährlich im Februar stattfindende Kammermusikabend ist mittlerweile für junge Musikerinnen und Musiker und ein interessiertes Publikum zu einem festen Bestandteil in der Reihe der Konzertveranstaltungen der Wichern-Schule geworden.

Und so hatten sich seit Wochen ungefähr 60 Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 5-12 gewissenhaft vorbereitet, um ihr musikalisches und künstlerisches Können, alleine oder im Ensemble auf der Bühne zu zeigen.

Von Ludwig van Beethoven über Claude Debussy bis hin zu Gesangsbeiträgen der Pop- und Soulmusik war das Programm ganz besonders vielfältig. Das aufmerksam lauschende Publikum würdigte die beeindruckenden musikalischen Leistungen und freute sich an den wie immer launigen und mit musikwissenschaftlichen Anekdoten gespickten Moderationsbeiträgen von Frau Kortendieck. Ach ja – und alle, die sich in diesem Jahr zu spät angemeldet haben oder noch nicht mutig genug waren, sind herzlich eingeladen, im kommenden Jahr (Februar 2017) an dieser schönen Veranstaltung teilzunehmen.

 

 

Probeliegen im Bunker

Besuch im Tiefbunker am Steintorwall

Tief beeindruckt waren die Schülerinnen und Schüler aus der Klasse 10g1 nach ihrem Besuch im Tiefbunker am Steintorwall (Hauptbahnhof). Zwei Stunden lang erlebten sie - unter der Erde - wie es sich anfühlen könnte, wenn ein Angriff (auch mit atomaren Waffen) der Hansestadt gegolten hätte. Hier wurde Geschichte greifbar. Und am Ende war man froh, als man wieder Tageslicht hatte. Die sehr kompetente Führung wurde durch den Hamburger Unterwelten e.V. gestaltet.

Ein tolles fachverbindendes Projekt der Fächer Physik und Geschichte!

 

 

 

Die Schüler mit Johannes Kahrs

Berlinfahrt der Klassen 10g1 und 10g3

Welche Aufgabe hat der Bundesrat? Und was würde Bayern zum begleiteten Fahren ab 15 Jahren sagen? Und was haben russische Graffitis im Bundestag zu suchen? Und was sagt ein Bundestagsabgeordneter zur Flüchtlingskrise? Und warum starben auch sechsjährige Kinder an der Mauer?

Wo - wenn nicht in Berlin - können diese Fragen vor Ort beantwortet werden. Gemeinsam mit Herrn Springer und Herrn Wendler fuhren die Klasse 10g3 und 10g1 an einem Tag nach Berlin (und zurück). Der Tag war voll verplant: Besuch im Bundesrat (Hausführung und Planspiel), Besuch im Bundestag (Hausführung mit dem Abgeordneten Johannes Kahrs, Gespräch und Kuppelbesuch), Weiterfahrt zur Gedenkstätte Berliner Mauer und dort Rundgang. 

 

Viel gesehen - viel erlebt. Berlin fasziniert.