Evangelische, staatlich anerkannte Privatschule des Rauhen Hauses.

Die Stadtteilschule. Lernen durch Engagement.

Seit dem Schuljahr 2009/10 beteiligt sich unsere Stadtteilschule am bundesweit erfolgreichen Projekt „ Lernen durch Engagement“.

Inzwischen ist es fester Bestandteil des Schullebens für die Jahrgänge 7 und 8.

Kerngedanke des Projektes ist, dass Schülerinnen und Schüler sich eine Institution suchen, in der sie sich sozial, kulturell oder ökologisch engagieren. Das Projekt wird im Unterricht vorbereitet, von den Lehrern begleitet und gemeinsam ausgewertet.

Im Rahmen des Projektunterrichts in den Jahrgängen 7 und 8.

Mit Lernen durch Engagement möchten wir unseren Schülerinnen und Schülern demokratische Erfahrungen - vor allem im Sinne gesellschaftlicher Partizipation - ermöglichen, die Unterricht allein nicht vermitteln kann.

Die Projektidee verbindet Unterricht mit einem zivilgesellschaftlichen Engagement der Schülerinnen und Schüler vorzugsweise in ihrem eigenen Stadtteil.

Letzteres bei unseren jugendlichen Schülerinnen und Schülern zu wecken und zu fördern, verstehen wir als Beitrag zu politischer Bildung genauso wie als Auftrag im Rahmen unseres christlichen Selbstverständnisses.

Es unterstützt die Erziehung zu Verantwortung und bewusster Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Es öffnet den Blick der Schülerinnen und Schüler für ihre Mitmenschen und unsere Umwelt.

Gleichzeitig bietet Lernen durch Engagement einen außerschulischen Erfahrungs-und Lernort, an dem die Schülerinnen und Schüler vielfältige Kenntnisse erwerben können und ihre Persönlichkeitsentwicklung unterstützt wird, indem sie Neues über ihre eigenen Talente und auch Schwächen kennen lernen. Dadurch wird das Projekt auch zu einer bereichernden Erfahrung für die Berufsorientierung und das Berufspraktikum in Klasse 8.

Dieses Projekt wird von der Bürgerstiftung Hamburg (www.buergerstiftung-hamburg.de) und dem Lehrerinstitut Hamburg (http://li.hamburg.de) getragen und unterstützt.

Zertifikatsverleihung 2017 in der Schulkapelle

Die diesjährige Zertifikatsverleihung zum Abschluss der der Epoche fand mit traditionellem Keksbüffet, einer Plakataustellung, Musik und Gästen am 12. Mai in der Schulkapelle statt. Die Plakate vor dem Andachtsraum erzählten von Aktivitäten z.B. im Verein „Kultur-Pflege-Wege“ , in der Projektwerkstatt „Lebensraum“, in einem Kindergarten, von dem aus ein Schüler mit Kindern „in die Wildnis“ gegangen ist oder in einer deutsch-spanischen Kita.

An den Beiträgen der 7. Klassen wurde deutlich, wie vielfältig die Erfahrungen auch in diesem Jahr wieder waren, die die Schülerinnen und Schüler an den Orten ihres Engagements im März und April gemacht haben. Sie traten im Rahmen der Zertifikatsverleihung besonders selbstbewusst und fröhlich auf.

Nach einem Eröffnungs-Song „Shape Of You“, vorgetragen von Schülerinnen der 7B mit ihrer Lehrerin Marion Hopp am Klavier, gab es Rollenspiele, Interviews und Elfchen. Die Beiträge handelten von Situationen, in denen Menschen Unterstützung, Nähe und Aufgeschlossenheit von Menschen brauchen und in denen Jugendliche mit Spaß und guten Ideen handeln: Bei der Betreuung von Kindern in der Kita oder in der Nachbarsfamilie, bei der Begleitung von Senioren im Alltag zu Hause oder im Seniorenwohnheim.

Wir gratulieren den Schülerinnen und Schülern ganz herzlich zum Engagement und zu den Zertifikaten!

Netzwerktreffen Lernen durch Engagement 2017

Jahrgang 7 Wichern-Schule (v.o. links): Leelou, Laura, Pia, Max, Eileen, Sara präsentiert den Einsatz im diesjährigen LdE Projekt
In seinem Referat zum Thema „Wie Verhandlungen gelingen können" machte Dr. Anjes Tjarks, MdHB und Fraktionsvorsitzender der Grünen, deutlich, wie man in der Politik verhandelt.
Die Schülerinnen und Schüler aus Jahrgang 2 bis Jahrgang 12 schrieben mit, stellten Fragen.
Marktplatz! Die Schulen stellen ihre LdE-Projekte vor.
Felix und Sohrab aus Jahrgang 8 präsentierten Ergebnisse aus dem Profilkurs „Mitbestimmung - aktiv in Schule, Umwelt und Gesellschaft“.
Die SuS nahmen anschließend an einem Workshop zum Thema „Verhandeln! Konflikte lösen in Engagement, Arbeitsgruppe und Unterricht“ teil.

Am Mittwoch, den 5. April nahmen acht Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgängen 7 und 8 der Stadtteilschule zusammen mit Frau Edel, Frau Hopp und Frau Buschbeck an der diesjährigen LdE-Jahrestagung der Bürgerstiftung zum Thema „Verhandeln! Konflikte lösen in Engagement, Arbeitsgruppe und Unterricht“ teil. Sie fand in den Räumen des Landestinstituts für Lehrerfortbildung (LI) statt.


Die Vertreter aus Jahrgang 7 stehen noch in der Phase ihres LdE (Lernen durch Engagement). In diesem Jahr sind die Schülerinnen und Schüler wieder an verschiedenen Stellen im Stadtteil  (Kindergarten, Nachbarschaft) aktiv, bringen sich dort mit eigenen Ideen ein und reflektieren ihre Erfahrungen in der Klasse. Leelou, Max, Sara, Eileen, Laura und Pia berichteten im Rahmen des Programmpunktes „Marktplatz: Schule zeigt Engagement“  von ihren Erfahrungen, zeigten Plakate, schauten sich selbst um und ließen sich von den Ideen anderer Schulen inspirieren. Mittels Aufkleber (Herz, „Cool!“, „Gute Idee!“) konnten die TeilnehmerInnen die Ideen der anderen Schulen kommentieren, so dass die Plakate am Ende alle vom Feedback bunt „gezeichnet“ waren. 


Die Vertreter aus Jahrgang 8 machten mit Hilfe der website deinegeest.hamburg  auf ein Bürgerprojekt aufmerksam, an dem der Kurs „Mitbestimmen - aktiv in Schule, Umwelt und Gesellschaft“ mit Herrn Jacobi teilgenommen, mehrere Vorschläge eingereicht und einen Preis gewonnen hatte.  Außerdem präsentierten die beiden Schüler Felix und Sohrab einen selbst gedrehten Film, in dem sie Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgängen 7 und 8 der Wichern-Schule zeigen, die von ihren Wünschen, Befürchtungen und auch Erfahrungen mit LdE berichten. 


Rund um die Präsentationen gab es Vorträge, Workshops und ein Büffet!

Für die Bereitstellung der Fotos danken wir © Kirsten Haarmann, www.kh-fotografie.