Evangelische, staatlich anerkannte Privatschule des Rauhen Hauses.

Konfliktmanagement an der Wichern-Schule

Ein Leitfaden für Eltern, Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer und die Schulleitung

Wo immer Menschen zusammen arbeiten und leben, sind Konflikte und Missverständnisse etwas völlig Natürliches. Sie wirken sich destruktiv aus, wenn nicht zielgerichtet an ihrer Lösung gearbeitet wird. Daher ist es wichtig, bei Konflikten geregelt vorzugehen.

Dieser Leitfaden soll allen eine Orientierung geben, wie mit Konflikten an der Wichern-Schule verfahren werden sollte.

Treten an der Schule Unstimmigkeiten auf, so soll zunächst versucht werden, diese frühzeitig in einem persönlichen Gespräch zu klären. Auch Beschwerden sollten zunächst an den Betroffenen / die Betroffene gerichtet werden. Das persönliche Gespräch ist aus unserer Erfahrung hilfreicher als eine schriftliche Beschwerde.

Ist ein Konflikt so nicht zu klären, gibt es verschiedene Vorgehensweisen:

Bei Beschwerden richten sich Eltern zunächst an den Fachlehrer oder den Klassenlehrer. Ist eine Klärung nicht möglich, stehen zur Vermittlung die Klassenelternvertreter oder der zuständige Koordinator zur Verfügung. Die Beteiligten einigen sich auf einen Vermittler ihres Vertrauens.

Auch für Schüler ist zunächst der betreffende Fach- oder Klassenlehrer Ansprechpartner, des Weiteren stehen zur Vermittlung die Klassenlehrer sowie die Verbindungslehrer zur Verfügung.

Bei Streitigkeiten der (jüngeren) Schüler untereinander sind zur Klärung die Streitschlichter vorgesehen. Für Konfliktfälle innerhalb des Kollegiums gibt es den Vertrauensausschuss.

Der Vermittler sucht unverzüglich das Gespräch mit den Betroffenen, um gemeinsam eine Lösung des Konfliktes herbeizuführen. Sollten Konflikte grundsätzlicher Natur sein, so können sich folgende Gremien mit diesen Fragen befassen: die Schülervertretung, der Elternrat, die Schulleitung.