Evangelische, staatlich anerkannte Privatschule des Rauhen Hauses.

Auszüge aus den Bildlegenden:

Timo Remuß

Bei der Aufgabe eine Person, die für mich schulisch wichtig war, figürlich zu zeichnen, ist meine Wahl auf Mr. Raymond Mc Hugh gefallen. Er ist der Schulleiter meiner irischen Schule, die ich während meines Auslandsjahres besucht habe. Das Besondere an ihm ist mit was für einer immensen Autorität er auftritt. Das hat mich beeindruckt.

Yassin Temori

Ich habe Herrn Blum ausgewählt, da mir seine Unterrichtsweise schon seit der 8. Klasse sehr gefallen hat und ich bei ihm ein Interesse für die behandelten Themen entwickelte, vorher interessierten mich die Themen nicht so sehr. Somit gehört er zu den Lehrern in meinen Schullaufbahn, die diese geprägt haben und an die ich mich später gerne erinnern werde.

Isabell Wagner

Ich habe meine alte Klassenlehrerin Frau Speh gemalt, da sie mich sehr unterstützt hat. Außerdem ist sie eine der besten Lehrer die ich kenne und ich hatte zum ersten Mal in Bio und Chemie alles verstanden und dementsprechend gute Noten.

Henrik Stamm

Als figürliches Motiv habe ich Herrn Walther ausgewählt, da er im Verlauf meiner Schullaufbahn mein bisheriger Lieblingslehrer ist. Er hat mir in seinem Unterricht viel vermittelt. Die Pose an den Ringen ist eine seiner typischen Haltungen aus dem Sportunterricht.

Janne Hansen

Ich habe eine russische Austauschlehrerin vom Trialog-Projekt gewählt. Im Vergleich zu anderen russischen Lehrern war sie sehr weltoffen und am Wohl ihrer Schüler interessiert. Das hat mich sehr beeindruckt und hat mir einen interessanten und neuen Blickwinkel über das russische Schulsystem vermittelt. Außerdem hat sie die Zeit in St. Petersburg aber auch in Chicago und Hamburg sehr geprägt und somit dazu beigetragen dieses Projekt zu einer der besten Erfahrungen in meiner Schulzeit zu machen.

Dilan Sakar

Ich habe meinen Vater gemalt weil er einer der wichtigsten Menschen in meinem Leben ist und er immer für mich da ist. Er unterstützt und liebt mich. Dafür bin ich ihm dankbar und wüsste nicht was ich ohne ihn tun würde.