Evangelische, staatlich anerkannte Privatschule des Rauhen Hauses.

unser evangelisches Leben in der Übersicht

Wir sind evangelisch.

"Die christliche Erziehung ist so vielseitig, als das menschliche Leben vielseitig ist und hat so viele Aufgaben zu lösen, als es überhaupt menschliche Aufgaben des inneren und äußeren Lebens gibt." (Johann Hinrich Wichern).

Andachten und Gottesdienste, Diakonisches Praktikum und Kinderbischofsprojekt, Fahrten nach Taizé und zum Kirchentag, Gospelchor und Theologische Studientage in der Oberstufe sowie das jährlich wechselnde Jahresthema zeugen vom evangelischen Profil der Schule. In allen Klassenstufen wird das Fach Religion unterrichtet und in der Oberstufe bieten wir ein Profil an, in dessen Zentrum ebenfalls das Fach Religion steht. Soziales und spirituelles Lernen, Werteerziehung und ein solidarisches Miteinander befähigen Schüler selbstbewusst zu denken und zu handeln und ihre Lebenswelt verantwortlich mitzugestalten. Spenden- und Hilfsprojekte für Bedürftige in aller Welt und die seelsorgerische Begleitung durch die Schulpastorin, die Diakonin, den Diakon und das Beratungsteam runden das evengelische Profil unserer Schule ab. All' dies gründet auf unserer christlichen Tradition, die ihren Ausdruck findet in unseren christlichen Handlungsgrundsätzen. Die Bausteine unseres evangelischen Profils in der Übersicht: Klicken Sie auf die nebenstehende Grafik (auch als Download).

Unsere Schulpastorin Martje Kruse

Unsere Schulpastorin

„Zwei Schwerpunkte meiner Arbeit an der Wichern-Schule sind die Gottesdienste und die Seelsorge und ich freue mich darauf, für diese und andere Bereiche gute Formen zu finden“, erklärt Martje Kruse, die neue Pastorin der Wichern-Schule. Im Oktober hat sie ihren Dienst angetreten, mit großem Elan und klaren Vorstellungen. „Ich möchte mit den Kindern und Jugendlichen in Kontakt sein, um die Gottesdienste nahe an den Themen und Bedürfnissen der Schüler zu planen und durchzuführen“, sagt sie. Auch die Seelsorge, die innerhalb der Schule ein wichtiger geschützter Raum sein kann, sowie das Selbstverständnis der Schule im evangelischen Profil liegen ihr am Herzen.
In ihrer Freizeit liest sie gern und das Theater oder die Musik liebt sie ebenso, wie draußen unterwegs zu sein. Die gebürtige Kielerin lebt mit ihrer Familie in Rellingen, dort hat sie acht Jahre als Pastorin das Gemeindepfarramt versehen und hatte Lust auf eine neue Aufgabe. Nun freut sie sich auf ihr neues Wirkungsfeld an der Wichern-Schule. Herzlich willkommen, liebe Martje Kruse!

Birge Brandt und Günter Kutzke

Unsere Diakone

Frau Birge Brandt und Herrn Günter Kutzke sind unsere Diakone, die beide eine theologische und sozialpädagogische Ausbildung haben. Sie unterstützen die theologische und seelsorgerische Arbeit unserer Schulpastorin und arbeiten eng mit den Klassenlehrern aus allen drei Schulzweigen zusammen (s. auch Klassenrat, Trainingsraum).

Kontakt:
Diakonin Birge Brandt
Tel.: 040/65591-206
Mailkontakt

Diakon Günter Kutzke
Tel.: 040/65591 - 329
Mailkontakt

 

Schulkapelle und Wichern-Forum – Räume für Andachten und Gottesdienste

Die Wichern-Schule hat eine eigene Schulkapelle, die für Andachten und Versammlungen aller Art rege genutzt wird.

Für Andachten mit über 120 TeilnehmerInnen eignet sich der Saal des  Wichern-Forums, der mit einem sehr ansprechenden Raum-im-Raum-Konzept zu einem Andachtsraum umgestaltet werden kann. Wichern-Forum als geistlicher Raum

Gottesdienste finden auch in den umliegenden Kirchen (Wichernkirche und Dreifaltigkeitskirche), in der Hauptkirche St. Nikolai und in der Hauptkirche St. Michaelis statt.

 

Unser jährlich wechselndes Jahresthema

Für jedes Schuljahr suchen wir uns ein Jahresthema, das uns im Alltag an einen zentralen Aspekt christlichen Lebens erinnert. Das Jahresthema steht in großen Buchstaben auf der Schuleingangstür und zieht sich als roter Faden durch die Aktivitäten des evangelischen Profils...
Mehr ...

Die Kinderbischöfe kommen von der Wichern-Schule

Drei Kinder aus unseren fünften Klassen haben jedes Jahr die Chance als Kinderbischöfe Botschafter von Kinderinteressen in der Hamburger Öffentlichkeit zu werden.
Die Bischöfe bzw. Bischöfinnen, aber auch ihre neun Assistenten, ihr Gefolge und alle Kinder aus dem Jahrgang beschäftigen sich in Projektarbeit mit einem Thema, das für das Wohlergehen von Kindern in Hamburg wichtig ist und präsentieren ihre Arbeitsergebnisse in zwei großen, festlichen Gottesdiensten. Die Kinderbischöfe tragen darüberhinaus die Anliegen zu den politisch Verantwortlichen.
Mehr ...

Wir feiern Andachten und Gottesdienste

Andachten und Gottesdienste bilden das Gerüst unseres evangelischen Profils. Sie begleiten die Kinder und Jugendlichen durch den Schulalltag und bei besonderern Anlässen.
Mehr ...

Zum Jahresabschluss geht es in den Michel

Am Ende des Schuljahres versammeln sich alle Schüler, Lehrer und interessierte Eltern und Freunde der Wichern-Schue zu einem großen Gottesdienst in der Hauptkirche St. Michaelis.
Mehr ...

Wir fahren nach Taizé und zum Kirchentag

Für Schüler und Schülerinnen ab der 9. Klasse bieten wir jedes Jahr in der letzten ganzen Schulwoche vor den Sommerferien eine Reise zum internationalen christlichen Jugendtreffen in Taizé (Burgund, Frankreich) an, ein einmaliges und sehr prägendes Erlebnis für alle Mitreisenden. Einen tollen Eindruck von diesem Treffen könnt ihr gewinnen, wenn ihr euch den Film auf der Homepage der Brüderschaft anschaut (hier geht es zum Film).

Auch Fahrten zu den Kirchentagen werden angeboten. Fotos und Berichte von unseren Fahrten nach Taizé  oder unserer Teilnahme an Kirchentagen finden sich hier.

Unser Namensgeber: Johann Hinrich Wichern

"Die christliche Erziehung ist so vielseitig, als das menschliche Leben vielseitg ist und hat so viele Aufgaben zu lösen, als es überhaupt menschliche Aufgaben des inneren und äußeren Lebens gibt." (Johann Hinrich Wichern).

Diakonisches Engagement an der Wichern-Schule

Neben der spirituellen Bildung legen wir Wert auf das soziale und diakonische Engagement unserer Schülerinnen und Schüler. Dazu gehören Spendenprojekte, aber auch das Sammeln erster Erfahrungen im praktischen Tun und Helfen: In der Grundschule beim Generationenprojekt, in der 10. Klasse des Gymnasiums im Rahmen eines zweieinhalbwöchigen Diakoniepraktikums.

 

Theologischen Studientage in der Oberstufe

Zweimal haben die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe die Gelegenheit, mit interreligiösen Gästen in Kleingruppem lebensrelevante Themen zu durchdenken. Der reguläre Unterricht entfällt für einen Tag. Themen sind beispielsweise "Trauer, Tod, Sterben" oder "Wie finde ich den Sinn meines Lebens?".