Evangelische, staatlich anerkannte Privatschule des Rauhen Hauses.

Johann Hinrich Wichern (1808-1881)

Johann Hinrich Wichern

Am 21. April 1808 in Hamburg geboren, sah Wichern als junger Theologe die unmenschliche Not und das soziale Elend in den Armenvierteln von Hamburg.
J.H. Wichern setzte Gottes Wort in die Tat um, nahm Waisen und Straßenkinder in einer alten Bauernkate auf und gab ihnen ein Neues Zuhause. So kam es 1833 zur Gründung des Rauhen Hauses. Die sich rasch ausweitende Arbeit erforderte weitere Mitarbeiter. Im Gehilfeninstitut, der heutigen Diakonenanstalt, bildete Wichern junge Männer als Diakone und Erzieher aus.
Fast 50 Jahre war Wichern Hausvater des Rauhen Hauses. Durch ihn und seine Mitarbeiter wurde das Rauhe Haus zu einem Modell für die Anstaltsdiakonie der Evangelischen Kirche und zur Gründungsstätte der Inneren Mission.

Im Jahre 1874 gründete Wichern für die Kinder und Jugendlichen, die im Rauhen Haus lebten, eine Schule im Paulinum, unserem heutigen Oberstufengebäude. Das war der Ursprung der Wichern-Schule. In der Tradition ihres Gründers fühlt sich die Wichern-Schule auch heute noch in christlichem Wertverständnis der Erziehung zu sozialem und gesellschaftlichem Engagement verpflichtet.