Evangelische, staatlich anerkannte Privatschule des Rauhen Hauses.

„Mutig werden, Angst überwinden. Lernen von Martin Luther“ Verabschiedung der Kinderbischöfe Mila, Christian und Raphael

Mit einem Gottesdienst in der Wichernkirche in Hamm wurden am 26. Januar die diesjährigen Kinderbischöfe singstark und fröhlich aus ihrem Amt verabschiedet. Die Kinderbischöfe Mila Jandt, Christian Kratzsch und Raphael Owuso Opoku blickten in ihrer Predigt auf viele Begegnungen und Besuche außerhalb ihres normalen Schulalltags zurück. Der Besuch bei Frau Fehrs, der Bischöfin unserer Kirche in Hamburg, hat die jüngeren Bischofs-„Kollegen“ sehr beeindruckt. Sie haben von Frau Fehrs viel über den Alltag einer Berufs-Bischöfin erfahren. Zugleich waren sie mit ihr intensiv im Gespräch über die Themen Angst und Mut und haben die Bischöfin um ihre Unterstützung vor allem bei ihren „Mattkamp-Projekten“ gebeten. Zur Tradition ist bereits der Nikolausbesuch im Advent in der Flüchtlingsunterkunft am Mattkamp geworden. Dort leben nach wie vor viele Familien, die Schutz in Hamburg gesucht haben und eine neue Heimat für sich finden möchten.

Im Gottesdienst gaben die drei Kinderbischöfe darüber hinaus einen Ausblick auf ein Projekt, das ihnen in diesem Zusammenhang besonders am Herzen liegt: Sie möchten den Kindern, die mit ihren Familien am Mattkamp wohnen, mehr Aufmerksamkeit schenken und sie besser kennen lernen. Deshalb werden sie ein Kinder-Sommerfest gemeinsam mit ihren Klassen ausrichten, um gemeinsam mit großen und kleinen Kindern zu spielen, zu basteln, auch zu essen und einfach eine gute Zeit zusammen zu haben.

 

Außerdem berichteten die drei von einem schulinternen Projekt, das sie organisieren und bis zum Ende des Schuljahres fertig stellen wollen. Unter dem Titel „Starke Kinder“ sammeln sie alle Angebote der Wichern-Schule, die Schülerinnen und Schülern in ihrem (Schul-)Alltag unterstützen, die ihr Selbstbewusstsein stärken und ihnen Hilfestellungen für ein gutes Miteinander geben. Diese Angebote reichen von den Streitschlichtern oder dem Sanitätsdienst über den Klassenrat und das Beratungsteam bis hin zur Schulseelsorge.

 

Besonders bei dem letztgenannten Projekt haben die drei Kinderbischöfe sich von dem Luther zugeschriebenen Satz des Jahresthemas der Schule leiten lassen: Hier stehe ich. Ich kann nicht anders. Gott helfe mir. Amen. Ihnen war und ist wichtig, zu zeigen, dass man seine Angst überwinden kann und für seine Idee einstehen und sich engagieren sollte.

 

Einen sehr persönlichen und intensiven Moment für die Kinderbischöfe bildete in diesem Gottesdienst ihre Segnung durch Propst Dr. Martin Vetter mit seinem Dank für ihr Engagement.

 

(Martje Kruse)

Einführung der Kinderbischöfe

Um Mut und Zivilcourage, so wie es Martin Luther vor 500 Jahren bei seinem Thesenanschlag und mit seinen Forderungen an die Kirche bewiesen hatte, ging es im diesjährigen Kinderbischofs-Gottesdienst in St. Nikolai. In Theaterszenen und Schattenspielen zeigten Schüler der Klassen 5 und 6, wovor Kinder Angst haben. Etwa davor, eine andere Meinung zu vertreten, sich anders zu kleiden, Angst vor der Schule oder nicht dazuzugehören. Aber es ging auch darum, wie Angst überwunden werden kann, damit das Leben weitergeht und um den Mut, die Wahrheit zu sagen. Und so werden die drei neuen Kinderbischöfe Mila Jandt (5G2), Christian Kratzsch (5G2) und Raphael Opoku (5A), die vom neuen Probst Martin Vetter ernannt wurden, sich bis zum 26. Januar 2017 dafür einsetzen, dass die Wünsche und Sorgen von Kindern der Stadt erhört werden. Sie wollen ihnen Mut machen und ihnen Angst nehmen. Neben sozialen Problemen nannten die Kinderbischöfe auch andere wichtige Themen unserer Stadt, die Mut und Einsatz erfordern: Umweltschutz, gerechte Löhne und Kinderrechte. Musikalisch wurde der Ein- und Auszug der Kinderbischöfe „mit Pauken und Trompeten“ begleitet, zwischendurch wurden bekannte Adventslieder sowie das Kinder-Mutmach-Lied gesungen. Und wer genau hinhörte, bemerkte, dass die anwesenden Schüler gespannt zuschauten und kräftig mitsangen. Der Nachmittag klang aus mit einem heißen Getränk rund um ein wärmendes Feuer vor der Kirche.