Evangelische, staatlich anerkannte Privatschule des Rauhen Hauses.

Taizé Juli 2017

Möchtest du erfahren, wie sich Religion in der Praxis anfühlt? Hast du Interesse Dinge hinter dir zu lassen und dich selbst neu zu ergründen? Würdest du gerne internationale Kontakte knüpfen?

Dann bist du in Taizé richtig!

In Taizé ist jeder willkommen, auch wenn man nicht religiös ist, gleich welcher Religion man angehört. In dieser ökumenischen Bruderschaft im Südosten von Frankreich verlassen Wichern-Schülerinnen und Schüler ab der 9. Klasse traditionell eine Woche im Juni ihren gewohnten Alltag, um neue Erfahrungen zu sammeln. Zusammen mit einem Bruder sprechen wir über Themen aus der Bibel und tauschen uns danach mit Gleichaltrigen aus verschiedenen Ländern aus.

Besonders für die Älteren (17+) gibt es dazu gemeinschaftliche Arbeit zu leisten, da Taizé keine Angestellten hat, sondern darauf angewiesen ist, dass alle Gäste ihren Beitrag zum Funktionieren der Gemeinschaft leisten. Mittelpunkt des Lebens in Taizé bilden die drei Mal am Tag stattfindenden besonderen Gottesdienste, in denen tausende Leute gemeinsam singen und in Stille beten. Passend zum Aufenthalt unter freiem Himmel in französischer Natur, schläft man nachts in Zelten. Das ist aber noch längst nicht alles: Man isst drei  mal am Tag gemeinsam, trifft sich im „Oyak“ und spielt Spiele.

Wir genießen die Woche in einer außergewöhnlichen Atmosphäre aus Gemeinschaftsgeist und Zusammenhalt von Jugendlichen aus der ganzen Welt. Taizé ist eine einmalige Gelegenheit zur Ruhe zu kommen, sich selbst zu finden und Antworten auf zentrale Fragen nach dem Sinn des Lebens zu finden. Die Brüder stehen dazu auch für persönliche Gespräche zur Verfügung.

All das haben wir dieses Jahr mit knapp 70 SchülerInnen und LehrerInnen beider Schulformen und Teamern erlebt. Die Teamer sind ehemalige Wichern-Schüler, die in ihrer Freizeit die Fahrt begleiten und die Jugendlichen betreuen. Ob Spaß mit der Gemeinschaft oder zur Selbstfindung – Taizé ist für jeden etwas!

Bist du bereit für Taizé 2018?

Sila Sendur und Paul Rohwedder (S2)

Die Taizéfahrer vor dem Glockenturm
In der Kirche
Gruppentreffen unter freiem Himmel...
...und im Zelt.
Das diesjährige Team von Lehrerinnen, Lehrern und Ehemaligen

Alle Jahre wieder...

Im Juli ist es wieder soweit: Die Fahrt ins ökumenische Kloster nach Taizé in Frankreich steht bevor. Für eine Woche werden knapp 60 SchülerInnen - wie immer begleitet aus einem Team von Lehrerinnen, Lehrern und Ehemaligen - dieses internationale Treffen besuchen und mit vielen tausend Gleichaltrigen Fragen zum Glauben stellen - und nach Antworten suchen.

Damit die Reise erfolgreich verlaufen kann, dafür ist eine sehr gute Planung notwendig. Zumal es das größte schulformübergreifende Reiseprojekt ist, welches an der Wichern-Schule existiert.

Deshalb ist ein Treffen aller verantwortlichen Begleiterinnen und Begleiter vorab unabdingbar. Und so kamen Anfang Mai die diesjährigen Begleiter zusammen, um zu planen und zu besprechen.

Nun sind wir vorbereitet und freuen uns auf die Reise im Juli ins französische Burgund.


Kay Helge Wendler