Evangelische, staatlich anerkannte Privatschule des Rauhen Hauses.

Unsere Aktion für "Koje frei?"

Wir sind Kirchentag

Mit dabei und mitten drin

  • Als einzige Schule in Hamburg gehen wir am Donnerstag mit allen Schülerinnen und Schülern zum Kirchentag. Dafür verschieben wir extra unsere Mai-Ferien um einen Tag.

  • Wem es am Donnerstag beim gemeinsamen Besuch des Kirchentags gefallen hat, kann auch am Freitag und Samstag freiwillig mit und ohne Lehrer den Kirchentag entdecken. Die Schülerkarte ist an allen Tagen gültig. Angebote unserer Lehrerinnen und Lehrer für Freitag und Samstag findet ihr hier. Eine schulinterne Programmgruppe gibt weitere Tipps für attraktive Angebote.

  • Für alle Familien kostenfrei ist das Eröffnungsfest beim Abend der Begegnung am 1. Mai und der Abschlussgottesdienst mit mehreren 10.000 Teilnehmern im Stadtpark am 5. Mai. (Nähere Informationen zum Programm: www.kirchentag.de)

  • Die Wichern-Schule ist aber auch Gastgeberin: In Klassenräumen übernachten über hundert Gäste aus ganz Deutschland mit Isomatten und Schlafsäcken.

  • Auch Familien können Gastgeber werden: Der Kirchentag sucht noch dringend Privatbetten. Wenn Sie mitmachen, freuen wir uns, wenn Sie uns das kurz wissen lassen. Nähere Informationen zu dieser Aktion finden sich hier.

  • Unser Wichern-Forum ist Veranstaltungsort: Es beherbergt das Zentrum „Weltanschauung“. (täglich von 9 bis 18 Uhr). Am Donnerstag (2.Mai)  um 20 Uhr, gibt es ein erstklassiges Chorkonzert zu hören, eine Kooperation unserer Schule mit der Kirchengemeinde Hamm.  Freitag (3. Mai) um 19 Uhr wird „Feierabendmahl“ gefeiert, ein offener Gottesdienst für alle, die etwas mit der Diakonie und dem Rauhen Haus zu tun haben. 

  • Auch ein Gang rund im die Schule lohnt. An allen Tagen bietet das Zentrum „Bibliodrama“ (in der Altenpflegeschule) und das Zentrum „Regenbogen anders“ (im Wichern-Saal) Veranstaltungen an. Kulturhaus Bienenkorb, Mensa und Amandas sorgen fürs leibliche Wohl, das Alte Rauhe Haus kann an allen Tagen besichtigt werden.

  • Am Mittwoch noch vor der Eröffnung findet am Lohseplatz eine Gedenkveranstaltung zum Thema "Die Nazizeit als negatives Eigentum" statt, an der Schülerinnen und Schüler unseres Religionsprofils beteiligt sind.
    mehr zu dieser Veranstaltung 

 

 

weitere Fotos von dieser Gedenkveranstaltung

„Die Nazizeit als negatives Eigentum“ (01. Mai)

Unter diesem Wort von Jean Amery stand das „Gedenken zu Beginn“, mit dem traditionell der Kirchentag beginnt – in diesem Jahr unter Beteiligung von Schülerinnen und Schülern unserer Religionsprofile. Für dieses „Gedenken“ hatten sich bei warmem Frühsommerwetter am 1. Mai ein paar hundert Leute auf dem Lohseplatz in der Hafencity, dem Gelände des ehemaligen Hannoverschen Bahnhofes versammelt. Von diesem Bahnhof aus gingen in der Nazizeit die Hamburger Deportationszüge in den „Osten“, in die Ghettos und Vernichtungslager in Polen.
Hier geht es zu dem ganzen Bericht

 

Wir sind Kirchentag!

Am 2. Mai 2013 hat sich auch die komplette Grundschule der Wichern-Schule auf den Weg gemacht, den Hamburger Kirchentag zu entdecken. Der Kinderkirchentag fand in Planten un Blomen statt und bot eine bunte Auswahl an Mitmachangeboten, die unsere Schüler begeistert genutzt haben. Die Kinder haben an der Kathedrale mitgebaut und dafür z.B. Wandfliesen oder Kirchenfenster gestaltet, sich von den Trommeln verzaubern lassen, beim Musical "Moses, ein cooler Retter" mitgefiebert und im Wüstenzelt Märchen aus der Ferne gelauscht und diese im Sand nachgestellt. Die Zeit verging wie im Flug und anschließend konnten die Maiferien beginnen!

S. Peters und J. Küster

hier geht es zu weiteren Bildern

Die ganze Grundschule auf dem Kirchentag
(02. Mai)

Am 2.Mai 2013 war der Kirchentag in Hamburg. Die ganze Wichern-Schule ist zum Kirchentag gegangen. Die Grundschule war bei Planten un Blomen. Wir waren bei der Bibelarbeit und beim Mose – Musical. Nach dem Musical durften wir noch ein bisschen spielen auf dem großen Spielplatz. Wir haben uns auch noch in der kleinen Zeltstraße umgesehen. Dort konnte man filzen, Mosaikfenster gestalten, Fliesen bemalen und viele andere Bastelangebote wahrnehmen. (Leif Specht und Jonathan Heilmann)

Hier geht es zu dem Bericht "Moses - ein echt cooler Typ"

Hier wird gerade ein Kartenspiel gegen einen Stift getauscht.

Tauschrausch statt Kaufrausch (2. Mai)

Ein große Gruppe von Wichern-Schülern nahm an einem Workshop im Zentrum "Jugend" teil, in dem es darum ging, dass Tauschen nicht nur ökonomisch und ökologisch sinnvoll ist, sondern auch mindestens so viel Freude machen kann wie Kaufen. Dies konnten die Schüler gleich hautnah bei dem Versuch erleben, auf dem Gelände des Kirchentages eine Gummibärchentüte gegen etwas Wertvolleres einzutauschen. Den größten Erfolg hatte dabei Alina aus der 6G1, der es nach mehreren Tauschgeschäften gelungen war, mit einem nagelneuen T-Shirt in die Gruppe zurückzukehren.

weitere Bilder von diesem Treffen

9G3 trifft Frank Walter Steinmeier (02. Mai)

Auf einer Zeitzeugenbefragung in Heimfeld trafen die SchülerInnen der 9G3 auf den Fraktionsvorsitzenden der SPD Frank Walter Steinmeier.

Hier geht es zu weiteren Bildern

gute Stimmung bei Lehrern und Schülern der Klasse 9A (02.Mai)

Die 9A der Stadtteilschule begann den Tag mit einem Rock-Konzert am Hühnerposten. Anschließend ging es zum Markt der Möglichkeiten, wo sich die Schülerinnen vor allem von den Themen "Nachhaltigkeit und Frieden" angesprochen fühlten.

Günter Geisler bei der Montage des ersten Flügels

Wichern-Lehrer helfen beim Aufbau des Keiskamma-Altars (April 2013)

Günter Geisler, Jan Schütz und Joachim Dreessen folgten dem Ruf ihrer ehemaligen Kollegin Hildegard Thevs und halfen mit, den 4 x 6 Meter großen Keiskamma-Altar in der Wandsbeker Christuskirche aufzubauen. Der Altar stammt aus Südafrika und wurde extra zum Kirchentag per Schiff nach Hamburg gebracht.
mehr zu diesem Werk

Wir danken allen gastgebenden Familien! (April 2013)

Der Rücklauf unserer Umfrage "Koje frei?" war groß und jetzt können wird sagen: Fast 80 nationale wie internationale Gäste finden während des Kirchentages in Haushalten, die sich unserer Schule zugehörig fühlen, ein warmes Bett.
Wir sagen allen Gastgebern einen herzlichen Dank und wünschen ihnen eine erfüllte Zeit während des Kirchentages.