Evangelische, staatlich anerkannte Privatschule des Rauhen Hauses.

Wichern-Schule. Das Gymnasium.

Die Wichern-Schule steht für die ganzheitliche Persönlichkeitsentwicklung der Schülerinnen und Schüler: Sie sollen möglichst ihre eigenen Fähigkeiten entfalten können sowie ihre schlummernden Talente wecken. Das breite Angebot in den musischen Fächern und das aktive evangelische Schulleben tragen wesentlich dazu bei.

Aktuelles.

Senator Ties Rabe zeichnet Wichern-Schule als „Digitale Schule“ aus

Die Wichern-Schule wurde heute von der Initiative „Mint – Zukunft schaffen“ und Bildungssenator Ties Rabe im Zentrum für angewandte Luftfahrtforschung ZAL in Finkenwerder als einzige „Digitale Schule“ Hamburgs geehrt. Ich danke den Schülerinnen und Schülern, den Lehrkräften und hier insbesondere der Digitalgruppe für ihr außerordentliches Engagement, das diese Ehrung ermöglich hat. Das Signet ermöglicht uns, eine Standortbestimmung sowie eine Selbsteinschätzung zum Thema „Digitalisierung“ vorzunehmen. Die Verleihung dieses Preise würdigt unser Konzept und seine Umsetzung anhand eines Kriterienkatalogs, der fünf Module umfasst:  

1. Pädagogik & Lernkultur

2. Qualifizierung der Lehrkräfte

3. regionale Vernetzung

4. Konzept und Verstetigung

5. Technik und Ausstattung

Die Module sind orientiert an der KMK-Strategie „Digitale Bildung“ und wurden von Fachexperten und Wissenschaftlern der o.g. Verbände entworfen. Die Ehrung „Digitale Schule“ ist wissenschaftlich basiert, verbandsneutral sowie unabhängig. Die Ehrung der „Digitalen Schulen“ steht unter der Schirmherrschaft der Beauftragten der Bundesregierung für Digitalisierung, Staatsministerin Dorothee Bär.

Besuch einer indischen Schule

Wichern-Schüler in Südindien

Am 4. Oktober ist es wieder so weit: Begleitet von zwei Lehrern fahren neun Schülerinnen und Schüler der Wichern Schule und zwei Schüler des Wilhelmgymnasiums nach Tiruvannamalai im indischen Bundesstaat Tamil Nadu.

Während des zweiwöchigen Aufenthaltes wird die Reisegruppe wieder von den Mitarbeitern des interreligiösen Begegnungszentrums "Quo Vadis" betreut. Neben dem Besuch der Sehenswürdigkeiten liegt ein Schwerpunkt der Reise auf der Auseinandersetzung mit der Religionsvielfalt in Indien. Besuche von christlichen Gottesdiensten, der Besuch eines Aschrams und einer Moschee, sowie eines hinduistischen Tempels stehen auf dem Programm. Ein besonderes Highlight wird sicherlich die Teilnahme am Moonwalk sein. An jedem Vollmond kommen zehntausende Hindus in die Stadt um am Abend zu Fuß den heiligen Berg Arunchala zu umrunden.

Organisiert wird die Reise durch eine Kooperation des "Freundeskreis Tamil Nadu" der Gemeinde St. Nikolai und der Wichern-Schule.

Jan Springer

 

Die Stipendiaten

Wichern-Schüler erhalten Stipendium

Annika Meyer und Niklas Hundertmark haben es geschafft! Niklas Hundertmark und Annika Meyer aus dem S1 wurden in das Stipendiatsprogramm „Studienkompass“ aufgenommen. Am 13. August 2019 wurden ihnen ihre Urkunden überreicht.

Mehr als 1000 Schülerinnen und Schüler haben sich beworben, 260 wurden ausgewählt. Über die Dauer von drei Jahren werden sie bei der Wahl ihres Ausbildungsweges beraten und konkret durch Vermittlung von Kontakten zu Unternehmen und Einzelpersonen und durch Workshops unterstützt. Sie haben auf diese Weise die Chance herauszufinden, welches Studium und welcher Beruf ihren Interessen und Begabungen am besten entspricht.

Herzlichen Glückwunsch an die beiden zu dieser wunderbaren Chance!

Alke Seidenberg

Die Reisegruppe vor dem Glockenturm

Taizé 2019

Auch in diesem Jahr besuchte die Wichern-Schule das ökumenische Kloster der Gemeinschaft von Taizé in Frankreich. Begleitet von einem Team von über zehn Verantwortlichen reisten wir mit wieder einmal knapp 60 Schüler*innen für eine Woche ins Burgund.

Dabei stellten wir erneut fest: Die Mischung aus Lehrer*innen beider Schulformen (in diesem Jahr: Frau Piper, Frau Kahl, Herr Kronenwerth und Herr Wendler) und die Begleitung durch Ehemalige sind enorm bereichernd für alle Beteiligten. So profitierten die Schüler*innen beider Schulformen von diesem großen Erfahrungsschatz. Ob nun Spaß mit der Gruppe – oder individuelles Nachdenken über den eigenen Glauben – Taizé bietet viele Möglichkeiten. In Taizé ist jeder willkommen, auch wenn man nicht religiös ist, oder einer anderen Religion angehört. Zusammen mit einem Bruder sprachen wir über Themen aus der Bibel und tauschten uns danach mit Gleichaltrigen aus verschiedenen Ländern aus. Dazu gab es gemeinschaftliche Arbeit zu leisten.  Mittelpunkt des geistigen Lebens blieben aber die drei mal täglich stattfindenden Gottesdienste. Dort singen tausende Leute gemeinsam und beten in Stille. Wir genossen die Woche in einer außergewöhnlichen Atmosphäre aus Gemeinschaftsgeist und Zusammenhalt von Jugendlichen aus der ganzen Welt.

Und was sagen einige Teilnehmer*innen bzw. deren Eltern selber? Hier drei Stimmen dazu:

„Ich habe auch dieses Jahr diesen besonderen Geist der Gemeinschaft in Taizé gespürt, den man wohl nur nachempfinden kann, wenn man selber einmal vor Ort war“.

„Eine Woche im Zelt, sitzen auf dem Boden, einfaches Essen und das Smartphone ist mal ganz weit weg. Das war eine echte Erfahrung. Ich hoffe für mich, dass ich die gemachten Erfahrungen und geschlossenen Kontakte auch in meinen Alltag zurück in Hamburg werde integrieren können.“

„Ich bin wie jedes Jahr undenklich dankbar für die Organisation und Durchführung dieser tollen Reise mit diesen vielfältigen Erfahrungen. Ein sehr großes Dankeschön an Sie und alle Organisatoren und Begleiter, die diese Reise möglich machen. Meine Gefühle über diese Möglichkeit, die die Kinder und ganz besonders meine Tochter hier bekommen und erfahren kann ich gar nicht oft genug sagen und eigentlich fehlen die richtigen Worte.“

Vielen Dank allen Beteiligten, welche die Reise auch in diesem Jahr ermöglichten.

Kay Helge Wendler

Die Austauschschüler beim Empfang des Schulleiters

Die Austauschschüler aus Minnesota sind da!

Nachdem im Februar 20 Wichern-Schüler des S2 zu Gast Minnesota waren, findet jetzt der Gegenbesuch statt. Für 16 Tage werden 20 Schüler aus Minnetonka, einer kleinen Stadt in der Nähe von Minneapolis, zu Besuch in den Gastfamilien ihrer Austauschpartner und an unserer Schule sein. Neben Unterrichtsbesuchen und Sightseeing in Hamburg, wird es unter Anderem Tagesausflüge nach Lübeck, Bremen und Berlin geben. 

 

Bezirksmeisterschaften der Leichtathletik

Am Dienstag den 04.06. fanden die Bezirksmeisterschaften der Leichtathletik statt. Im Hammer Park wurde geworfen, gesprungen und gelaufen. Eine motivierte Gruppe von Wichern-SchülerInnen aller Altersklassen bildete ein schlagkräftiges Team. Obwohl alle alles gegeben haben, sind besonders vier SchülerInnen hervorzuheben: Antonia Voigt (1. Platz Weitsprung mit 4,42m und 2. Platz Wurf), Edmond Kwabena (1. Platz 75m), Cindy Osei (1. Platz 100m) und Jolin Khemiri (2. Weitsprung 4,00m). Damit sind diese Wichern-SchülerInnen auch für die Hamburger Meisterschaften im kommenden September qualifiziert! Allen Teilnehmern einen herzlichen Glückwunsch!

M. Maarifat

Ein ganz besonderes Kinoerlebnis

Zwei Mittelstufen-Klassen, die 9G2 und die 8G3 mit ihren Klassenlehrern und einem weiteren Kollegen, hatten am 29. März 2019 das große Los gezogen: eine Einladung von Herrn Kemme in sein "Spectrum Kino Center Norderstedt" für "Bully" Herbigs ebenso spannenden wie sehenswerten Film "Ballon" über die waghalsige Flucht zweier Familien aus der DDR mit einem Heißluftballon im Jahre 1979. Gekrönt wurde dieses atemberaubende Kinoerlebnis durch die anschließende persönliche Begegnung mit dem Konstrukteur dieses Ballons, Günter Wetzel, der von seinen Gründen für die Flucht, der nächtlichen Ballonfahrt in 2000 m Höhe über die innerdeutsche Grenze und dem neuen Leben in der ersehnten Freiheit erzählte und dabei keine Schülerfrage unbeantwortet ließ. Das war Geschichte zum Miterleben: hautnah und authentisch. Ein ganz großer Dank an Herrn Kemme, ein ganz großer Dank an Herrn Wetzel für eine unvergessliche "Zeitreise" in die jüngere deutsche Geschichte.

M. Isenbart

Herr Aukes im Gespräch mit Schülern

DialogP an der Wichern-Schule

Am Donnerstag, den 9.5. kamen fünf Politiker in unsere Schule, um mit der 9G2 und der 9G3, zu diskutieren. Dies waren: Roland Hoitz (CDU), Yannick Regh (SPD), Ewald Aukes (FDP), Farid Müller (Grüne) und Dirk Nockemann (AfD).

Die Schüler und Schülerinnen der Klasse 9G2 und 9G3 haben zusammen mit Herrn Schäpers und Herrn Simonsen diese Veranstaltung, die DialogP heißt, im Unterricht vorbereitet.

Es gab sechs Gruppen die jeweils ein Thema hatten.: Sollte Canabis legalisiert werden? Sollte der ÖPNV günstiger oder sogar kostenlos gemacht werden? Sollte Artikel 13 in die Deutsche Gesetzgebung übernommen werden? Sollten Erzieher und Pfleger mehr Geld bekommen? Sollte Hamburg von G8 wieder zu G9 wechseln? Sollte das Notensystem geändert werden?

Nach der Begrüßung von den Moderatorinnen Lydia und Kübra wurde jeder Politiker einem Thementisch zugewiesen. Zum Kennenlernen gab es ein Quiz für Politiker und Schüler/-innen. Die Gewinnergruppe dürfte sich anschließend über einen kleinen Preis freuen.

Die Gruppen hatten jeweils 10 Minuten um mit dem zugewiesenen Politiker zu diskutieren und ihr Thema vorzustellen. Nach 10 Minuten wurden die Politiker gewechselt, so dass am Ende der Veranstaltung jede Gruppe mit jedem Politiker diskutiert hatte.

Zum Schluss durfte jede Gruppe ihre stärksten Pro- und contra Argumente vorstellen und am Ende mit Pro- und Contra Karten abstimmen.

Johanna von Zengen, 9g3

Rezension zur Aufführung „Wie es euch gefällt“ (S4, Katrin Burgert)

„Ich bin vor lauter Liebe blind, ich sehe nur noch Rosalind“ ‒ schon einige Zeit vor der Premiere machten Zitate wie dieses, auf buntem Papier überall in der Wichern-Schule verteilt, neugierig auf die Aufführung des S4-Kurses. Dieser zeigte am 15. und 16. Januar unter der Leitung von Katrin Burgert die Komödie „Wie es euch gefällt“ nach William Shakespeare.

Das Stück ist ein Spiel mit den Geschlechterrollen: Von ihrem Onkel, Herzog Frederick, vom Hofe verbannt, flüchtet die schwer in den schönen Orlando verliebte Rosalind mit ihrer Cousine Celia und dem Narren Touchstone in den Ardenner Wald. Dort verkleidet sie sich als junger Mann Ganymed. Gemeinsam treffen sie bald auf allerlei Gesellschaft und letztlich gar auf Orlando. Dieser, ebenfalls in Rosalind verliebt, ist in den Wald geflohen, um seinem machtbesessenen Bruder zu entkommen. Anstatt sich zu erkennen zu geben und ihrerseits ihre Liebe zu gestehen, überredet Rosalind ihn jedoch im Kostüm des Ganymed dazu, sich von seiner unsterblichen Liebe kurieren zu lassen. Am Ende weiß der arme Orlando kaum noch, ob er nun Männlein oder Weiblein liebt. Dennoch finden sich am Ende des Stückes drei Paare mehr oder weniger glücklich zusammen und auch die politischen Verwicklungen lösen sich in Wohlgefallen auf.

Die Inszenierung wurde nicht in einer Zeit verortet, sondern wechselte in Sprache, Musik und Bühnenbild zwischen klassischer Interpretation und zeitgenössischen Versatzstücken. Das Ensemble glänzte in teils altmodischen Kostümen, wie Schnallenschuhen und gebundenen Kleidern. Doch spätestens beim Auftritt Charlies, der statt zum Degenduell zu einem Boxkampf gegen Orlando antrat, fühlte man sich durch seinen glänzenden Mantel wieder in die Gegenwart versetzt. Eben jene Duellszene stellte einen inszenatorischen Höhepunkt dar: Unter Beifall und zum passenden Soundtrack (Survivors „Eye of the Tiger“, einige werden sich an die Verwendung des Titels im Boxkontext erinnern...) ging es in einen improvisierten Ring in der Mitte der Zuschauer. In dem ohnehin bereits eindrucksvollen Kampf gingen die Schauspieler dann unter Änderung von Musik und Beleuchtung plötzlich in einen Zeitlupen-Fight über, wobei beide souverän die anspruchsvollen Bewegungen meisterten. Die Nähe zum Publikum sorgte dafür, dass das Spiel in dieser und einer weiteren Szene noch unmittelbarer und aggressiver wirken konnte. Auch sonst wurde die Bühnensituation gelungen genutzt, denn neben dem Ring wurde auch vor geschlossenem Vorhang sowie auf der Bühne selbst gespielt. Das den Ardenner Wald darstellende Bühnenbild war dabei mit ausgedienten Weihnachtsbäumen aufwendig gestaltet, grün ausgeleuchtet und mit Vogelgezwitscher untermalt, sodass die Zuschauer leicht eintauchen konnten in den Reigen der Liebe und Verwechslungen.

Auch die schauspielerischen Leistungen konnten insgesamt überzeugen: Die beiden Hauptdarsteller glänzten mit Souveränität und authentischem Spiel, ihren dynamisch vorgetragenen Dialogen hörte man gern und gespannt zu. Außerdem meisterten sie gleich vier Küsse auf der Bühne, das Bild der Verliebten wurde also weithin sichtbar überzeugend dargestellt. Auch der Darsteller des Narren Touchstone stach heraus und schaffte es mit von Leichtigkeit getragenem Spiel, die Komik des Stückes weiter herauszuarbeiten. Eine moderne bis zeitgenössische schauspielerische Note wurde erreicht, indem in mehreren Szenen das Publikum direkt angesprochen wurde. Bis auf wenige Ausnahmen war die Sprache dabei stets deutlich artikuliert und laut genug, um im gesamten Forum verstanden zu werden.

Letztlich bleibt also festzuhalten, dass der S4-Kurs mit diesem Stück etwas für jeden, ob Shakespeare-Liebhaber, Komödien-Fan oder Romantiker, auf die Bühne gebracht hat und sich dabei auch nicht davor scheute, das Thema Homosexualität auf humorvolle und selbstverständliche Weise einzubringen.

(Nach Rezensionen von Michaela Schauer und Lisa-Marie Strauch, lektoriert von Christian Trost)

Interview vor dem Eiffelturm
Interview vor dem Eiffelturm
Frau Rein, Frau Sievers, Frau von Rein, Frau Courant
Frau Rein, Frau Sievers, Frau von Rein, Frau Courant

Une Soirée française im Wichern-Forum

Am 23. April 2019 lud die Fachschaft Französisch des Gymnasiums zusammen mit Schülerinnen und Schülern aus den Jahrgängen 6 bis 10 nun schon zum fünften Mal zu einem Französischen Abend ins Forum ein. Dort erwartete die zahlreichen Gäste ein abwechslungsreiches Programm. Katharina Kreft und Diego Silva, beide aus der 10G3, führten charmant durch den Abend und moderierten zweisprachig die einzelnen Programmpunkte an. So konnten auch weniger frankophile Besucher verstehen, worum es ging. Auf der mit französischen Fähnchen stilecht geschmückten Bühne wurden kleine Theaterstücke sowie szenische Darstellungen gezeigt, die teilweise von den Schülerinnen und Schülern selbst geschrieben worden waren. Es folgten zwei Tanzaufführungen, natürlich zu französischer Musik. Nach der Pause, in der sich die Zuschauerinnen und Zuschauer in einem kleinen Bistro stärken konnten, ging es mit einer eindrucksvollen Reportage über Madagaskar weiter, selbstverständlich auf Französisch vorgetragen und mit Bildern unterlegt. In einem Video räumten Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse mit deutsch-französischen Vorurteilen auf und gingen z.B. der Frage nach, ob die Franzosen tatsächlich so viel mehr Käse essen und weniger arbeiten als die Deutschen. Zum Schluss wurden vor der Kulisse des Eiffelturms verschiedene Menschen aus Paris zu ihrem Leben in dieser tollen Weltstadt befragt. Der Moderatorin gelang es dabei sogar, berühmte Persönlichkeiten wie den französischen Staatspräsidenten Macron sowie einen Modeschöpfer alias Jean-Claude de Chanelle vor das Mikrofon zu bekommen. Nach einem großen Dankeschön für die vier Französischlehrerinnen Marion Courant, Gabriele Rein, Trude von Rein und Ulrike Sievers, die den wunderbaren Abend überhaupt erst ermöglicht hatten, wurde dann im Finale von allen Anwesenden, den Mitwirkenden wie den Zuschauerinnen und Zuschauern, das Lied „Aux Champs-Elysées“ gesungen. Beschwingt machten sich anschließend alle auf den Heimweg.

Ute Brinkmann-Schwerin

 

Wichern-Schule: Smart-School 2019

Ich gratuliere unseren Kolleginnen und Kollegen und der Digitalgruppe: Die Wichern-Schule ist am 12. März im Rahmen der Bitkom Bildungskonferenz „Künstliche Intelligenz in der Bildung“ in Berlin mit dem Preis Smart-School 2019 ausgezeichnet worden! Damit ist die Wichern-Schule die erste Schule in Hamburg mit dieser Auszeichnung für ihr Digitalkonzept.  

Mit dem Preis sind wir Teil des bundesweiten, 41 Schulen umfassenden Smart-School-Netzwerks, dass eine Vorreiterrolle im Transformationsprozess der deutschen Schulen in Richtung Digitale Kompetenz, Lerntechnologien und Lebenslanges Lernen übernehmen möchte. Wir versprechen uns aus diesem Netzwerk Impulse für die Vertiefung und Weiterentwicklung unseres 1:1 Profils. Die Herausforderungen für uns als Schule sind immens und erfordern einen hohen Einsatz aller an unserer Schule tätigen Kolleginnen und Kollegen mit dem Ziel unseren Schülerinnen und Schülern einen guten Start in eine zunehmend digitalisierte Gesellschaft zu ermöglichen. 

Ich bedanke mich bei allen Beteiligten sehr herzlich für das große Engagement.

Christoph Pallmeier (Schulleitung)

Unsere Sieger: Nick Barholz, Tim Jedamzik, Tobias Otto, Anna Lubitz, Pascal Truszkowski, Liam Otto, David Ellinger

Medaillenplätze für die "Herobots" bei der First Lego League

Pokal in Roboter-Design für die Herobots.

Nach vielen Monaten emsiger Vorbereitung zeigte die Lego-Robotik-Mannschaft der Wichern-Schule, die Herobots, eine grundsolide Leistung im hamburgweiten First-Lego-League-Wettbewerb. Das Team erreichte den ersten Platz in der Rubrik Roboter-Design, den dritten Platz für Teamwork und den vierten Platz in der Gesamtwertung.  

Herzlichen Glückwunsch an die Herobots und Projektbetreuerin Laura Otto! 

 

Das Kulturprofil S3/S4 spielt Shakespeare: Wie es euch gefällt

Am 15. und 16.1.19 jeweils um 19 Uhr präsentiert das Kulturprofil S3/S4 unter der Leitung von Katrin Burgert im Wichern-Forum einen Klassiker von William Shakespeare. In der Komödie „Wie es euch gefällt“ geht es turbulent zu. Es geht um Liebe und Intrigen, um Schein und Sein, um Aussteiger und Verbannte. Alle suchen sie ihr Glück, aber die Wege dorthin sind verworren. 

Katrin Burgert

JugendBildungsmesse Hamburg am 19. Januar 2019

Am Samstag, den 19.01.2019, findet an unserer Schule die JugendBildungsmesse JuBi statt. Auf der Messe zu Auslandsaufenthalten informieren Veranstalter, Bildungsexperten und ehemalige Teilnehmer über Programme wie Schüleraustausch, High School, Sprachreisen, Work & Travel, Au-Pair, Gastfamilie werden in Deutschland, Homestay, Praktika, Studium im Ausland und internationale Freiwilligendienste. Auch zu Stipendien und weiteren Finanzierungsmöglichkeiten wird beraten. Die JuBi richtet sich in erster Linie an Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 bis 13, ihre Eltern und Lehrer. Die Messe findet in der Zeit von 10 bis 16 Uhr statt. Der Eintritt ist frei. Weitere Infos und Ausstellerliste:https://weltweiser.de/messen/hamburg-schueleraustausch-auslandsjahr