Evangelische, staatlich anerkannte Privatschule des Rauhen Hauses.

Wichern-Schule. Weil jeder Schüler wichtig ist!

"Die christliche Erziehung ist so vielseitig, als das menschliche Leben vielseitig ist und hat so viele Aufgaben zu lösen, als es überhaupt menschliche Aufgaben des inneren und äußeren Lebens gibt." (Johann Hinrich Wichern).

Die Wichern-Schule gehört zu der Stiftung Das Rauhe Haus und ist Norddeutschlands größte evangelische Privatschule. Sie ist staatlich anerkannt und vereinigt alle drei Schulformen unter einem Dach: Grundschule, Stadtteilschule und Gymnasium. Die Leistungsanforderungen und Abschlüsse entsprechen denen an staatlichen Schulen.

Im Sinne unseres christlichen Menschenbildes steht die Schule  jungen Menschen unterschiedlicher Herkunft und Konfession offen. Sie möchte ihnen Lern- und Lebensort sein und ihnen Zugang zu allen Lebensbereichen eröffnen. Sie bietet den jungen Menschen ein breites Hilfsangebot, fördert ihr soziales Engagement sowie ihre Freude an Kunst und Kultur und ihr Interesse an religiösen Fragen.
Wichtig ist uns aber auch ein qualifiziertes, breites Unterrichtsangebot, das Lernfreude weckt und unseren Schülerinnen und Schülern gute Grundlagen für ihren beruflichen und persönlichen Lebensweg mitgibt.

 

 

Bei uns ist was los!

 

 

 

Sonnenblumen zur Begrüßung

Begrüßungsgottesdienst für die neuen 5. Klassen an Stadtteilschule und Gymnasium

Familiäre Stimmung und freudige Erwartung herrschte in der Dreifaltigkeitskirche beim Begrüßungsgottesdienst der neuen fünften Klassen: mehr als 160 Kinder von Stadtteilschule und Gymnasium mit ihren Eltern und Verwandten rutschen zusammen, damit jeder einen Platz bekommt.

Schulpastorin Martje Kruse hielt den Gottesdienst. Frau Rein sorgte mit der Musikklasse des Gymnasiums und Frau Kraatz-Lütge an der Orgel für einen stimmungsvollen musikalischen Rahmen und eine wunderbare Atmosphäre in der Kirche. Die Abteilungsleiterinnen Frau Richter und Frau Marx überreichten eine mit Unterstützung des Schulvereins erworbene Spielekartei an die Klassen, die Diakone Frau Brandt und Herr Kutzke riefen die sechs Klassen zum Segen auf.

Wieder in der Wichern-Schule angekommen wurden alle vom Caféteria-Team mit Kaffee und Keksen versorgt und die Kinder erhielten eine Sonnenblume, bevor es dann endlich in den neuen Klassenräumen losgehen konnte – auf ein neues und spannendes Schuljahr im 5. Jahrgang an der Wichern-Schule!

 

Weitere Fotos vom ersten Schultag

Das Sportfest der Wichern-Schule

Wenn rote Drachen, lila Gorillas und gelbe Nashörner über das Schulgelände turnen

Nur 12 Stunden nach dem Ausscheiden der DFB-Auswahl zeigte die Sportfachschaft mit Marcel Maarifat, Daniel Rix und Fabian Walther, wie viel Spaß Mannschaftssport macht – wenn man sich bewegt. Mit Fantasie und guter Laune machten sie damit das WM-Debakel der „Mannschaft“ vergessen.

Weiter zum Bericht mit Bildern

Graffiti-Künstler Stok La Rock begeisterte Groß und Klein
Vogueing mit Nele und ihrer Crew
Die Mitbestimmer rocken die Hohle Rönne
 

1. Urban Dance Event in der Hohlen Rönne

Endlich! Nach über einem Jahr Planungen und Workshops mit den Architekten Inés Aubert und Jan Dubsky sowie Gesprächen mit Behörden, hat unser Projekt „Spray & Dance“ jetzt erstmals konkrete Formen angenommen: gemeinsam mit Künstlern von der HipHop-Academy haben wir am 14.06. unser 1. Urban Art Event in der Hohlen Rönne veranstaltet. Das Fest gab einen Ausblick auf, die Perspektiven von „Spray+Dance“. Das mit 115 000 Euro von der Stadt finanzierte Projekt der „Mitbestimmer“ soll in der Hohlen Rönne einen Ort etablieren, an dem sich Kinder und Jugendliche treffen, Musik hören, tanzen und sprayen können. Gemeinsam mit der HipHop-Academy will die GBS bereits im kommenden Jahr nachmittags Kurse anbieten und in Zukunft auf dem entstehenden Platz für Leben und Strukturen sorgen. An diesem Nachmittag gab es einen ersten Ausblick.

Mit einer Vogueing-Performance von Nele und ihrer Crew startetet das Fest. Anschließend zeigte Nele in einem HipHop-Workshop einige Basics und auch kompliziertere Moves, mit denen sie viele Schüler motiviert hat mitzumachen. Weiter ging es mit dem Graffiti-Workshop von Sprayer Stok La Rock. Es wurden Gruppen gebildet, die unter Anleitung sprühen durften. Gleichzeitig lieferte die Musik von DJ Alexander Albus den Hintergrund zu dem auf der Bühne getanzt wurde.

Mir hat es sehr viel Spaß gemacht zu sehen, wie die Kinder ihre Kreativität beim Sprayen freien Lauf ließen und auch beim Tanzen aus sich herauskamen. Jeder hat gezeigt, was für Fähigkeiten in ihm stecken. Amelie Prußeit

Keep calm and play that funky music

Unter diesem Motto verwandelten die Wichern-Allstars an einem Montagabend das Wichern-Forum in einen Club mit extremen Suchtfaktor, findet Susanne Buschbeck:

Tolle Arrangements, gut gelaunte Menschen, ein Dancefloor, ganz viel Soul in den Stimmen und eine Wundertüte voll feinstem Funk und Big-Band Sound –  was für ein großartiger Abend, einfach so, an einem Montag im Wichern-Forum!

Einfach so?! Man sollte nicht verschweigen, dass über ein halbes Schuljahr Probenarbeit in diesem Konzert steckte und außerdem ein tagelang vorbereiteter Aufbau geleistet worden war. Und das hat sich gelohnt: Viel LED, bestes Equipment aus eigenen Beständen und aus einem Profi-Studio (Nebelmaschine!), eine extra „Beklebung“ des Bodens („DANCEFLOOR!“) und der Auftritt der 17-köpfigen Band in knallroten T-Shirts mit Funky-Motto-Aufdruck machten den Saal zum Club!

Die Bläser der Wichern-Allstars (Alexander Albus (9G1), Laris Birkmeyer (10G1), Yannick Padberg (S2), Antonia Fettke (9G1),Tobias Otto (9G1), sowie Christiane Erdmann am Bass-Sax überzeugten mit präzisen Einwürfen und gekonnten Impros, die vier E-Gitarren – Klara Kropsch (8G2), Björn Beyer (S4), Tom Kersten (S4) sowie Can Rager als Ehemaliger – waren als Urgesteine und wahre „Säulen“ der Band professionell und cool – so cool, wie der „alte Hase“ Parsa Yaghoubi-Pour (S4) es schon immer am Piano und am Mikrophon gewesen ist! Er ließ es sich in seinem persönlichen Abschluss-Konzert nicht nehmen, dem Band-Leader auf gewohnt charmant-gewitzte Art für seine tolle Arbeit zu danken. Sarah Stern (8B) spielte als „junger Hase“ über die Hälfte der Stücke der Set-List. Bravo! – man konnte deutlich hören: Es geht weiter, auch wenn in diesem Jahr leider viele Abiturienten die Band verlassen.

Und die Sängerinnen – welche Bühnen-Präsenz! Alle vier hatten ihren ganz eigenen Ausdruck und zeigten jede für sich eine stimmige Performance in mindestens zwei Solo-Stücken.

Mit „Superstition“ setzte Rojan Ahangari (10G1) gleich zu Beginn hohe Maßstäbe: Bei uns sind die ganz großen Klassiker angesagt! Lissy Mitschke (S4) ließ sich via Technik von James Brown einzählen und sang „Diggin’ on James Brown“ mit strahlenden Augen und wundervoller Stimme. Anna-Lena Hochfeldt (S4) hatte einmal mehr mit „I feel good“ ihren großen Auftritt! Ein Schrei à la James Brown als emotionaler Auftakt – und ab ging die Post! Lilli Love West (10 G1) überraschte mit einer bis in die Fingerspitzen gestalteten Choreographie und sang den Falsett-Knüller „Kiss“ von Prince sensationell gut! Hervorzuheben sind auch das beeindruckend gefühlvoll vorgetragene „Killing Me Softly“ von Rojan sowie die beiden Instrumentalstücke „Chameleon“ und „Pick Up The Pieces“, in denen die jungen Musiker ihre Fähigkeit zeigten, astrein zusammen zu grooven. Am Schlagzeug half Klaas Stöckmann aus.

Und das Publikum? Das wusste den Dancefloor ausgiebig zu nutzen und war begeistert! Mittendrin: Der Band-Leader Frank Maring, der den Abend mit äußerst viel Spaß und großer Souveränität leitete.

Vielen Dank für diesen Große-Klasse-Abend!

 

 

Sylt - immer wieder eine Klassenreise wert...

Die Klasse 3a hat im Mai eine sonnige "Urlaubswoche" auf Sylt verbracht. Langeweile kam nicht auf, dafür hat unser Programm gesorgt: Bernsteinschleifen, Shoppen, Strandolympiade, Wattwanderung, Spiele-, Disco- und Filmabend. Zwischendurch haben wir Freizeit gehabt, geschlafen und gut gegessen.

Kommentare und Impressionen

Besuch aus Jenfeld
Frau Wilhelm näht gern und ist Food-Botschafterin

Das Repair Café öffnet sich für den Stadtteil

Mit dem dritten Repair Café am 23. Mai hatten sich die Schülerinnen und Schüler des Profilkurses „Mitbestimmen“ ein neues Ziel gesteckt: Sie haben das Repair Café für den Stadtteil geöffnet. Mit Ankündigungen im Hamburger Wochenblatt und im Straßenmagazin Hinz & Kunzt sowie dem Rauhhäusler Boten war für die notwendige PR gesorgt. Und tatsächlich kamen diesmal besonders viele Menschen aus der Nachbarschaft, ja sogar aus Jenfeld.

Neben Fahrrädern brachten die Gäste vor allem wieder elektrotechnische und elektronische Sorgenfälle zu unseren Experten: Staubsauger, Smartphone und CD-Player wurden wieder instand gesetzt. Aber auch die Kostüme der schuleigenen Handpuppensammlung wurden genäht und Hosen geflickt. Dabei schauten die Schülerinnen und Schüler den Reparateuren über die Schulter, konnten von deren handwerklichen Erfahrungen profitieren und bekamen wertvolle Tipps oder legten selbst Hand an.

Der Gedanke der Nachhaltigkeit steht bei unserem Repair Café im Vordergrund. Hier soll im alltäglichen Rahmen etwas gesellschaftspolitisch bewegt werden. Aber auch für die Berufsorientierung können die Schülerinnen und Schüler Erfahrungen sammeln: vom Aufbau und Herrichten der Räumlichkeiten über das Catering, den freundlichen Empfang und die Buchhaltung, die Bewirtung der Gäste bis hin zum Assistieren an den Tischen der Reparateure. Und nicht zuletzt: zuverlässige Planung der Termine und Ausdauer sind bei diesem Langzeitprojekt wichtig.

Übrigens: das nächste Repair Café findet am Mittwoch, den 19. September von 13.30 bis 16.00 Uhr in der Schulstraße statt.

 

Weitere Infos und Anmeldungsformulare gibt es hier

Moorwerder Mai 2018 - Reiseberichte der 2. Klassen

Berliner essen an der Elbe? Das geht im Schullandheim Moorwerder ganz besonders gut. Hier wurden wir jeden Nachmittag mit Gebäck verwöhnt und am Donnerstag gab es Berliner. Alle zweiten Klassen waren gemeinsam auf Klassenfahrt und haben in der ersten Maiwoche die ersten warmen Sonnenstrahlen genossen. Wir konnten fast dabei zugucken, wie die Blätter an den Bäumen sich entfalteten und sich aus den grünen Knospen überall bunte Blumen entpuppten.

 

Mehr...

Achtung! – Jess stellt nicht nur unverfängliche Fragen

Wichern-Schüler als Trendchecker

JESS, WE ARE LIVE - KiKA LIVE!

Na klar, wer in Hamburg wissen will, wo's lang geht, kommt an die Wichern-Schule. Die beliebte KiKA-Moderatorin Jess fragte die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7G2, was angesagt ist. Wer sehen will, welche Lieblingsfilme und Lieblingslieder unsere Siebtklässler haben, schaut in die Sendung. Dort erfährt man auch mehr über den "Ausraster der Woche".

Hier geht' zum Bericht von Rosa Musa aus der 7G2

Hier geht's zur Sendung auf der KiKA-Homepage

 

 

Einfach eine gute Idee – unser Repair Café

Experte Thomas Orgis zeigt Angelina, wie's geht

Auch beim zweiten Repair Café der Wichern-Schule kam beim achtköpfigen Experten-Team keine Langeweile auf: neben Fahrrädern und Smartphones gab es u.a. einen iPod, ein Hoverboard, Verstärker und ein Kinderradio instand zu setzen.

„Wenn man weiß, dass die Reparatur eines iPhones Hunderte kostet, kann man es sich ja kaum vorstellen, dass das jemand hier mal eben reparieren kann. Und es ist einfach toll, wenn das dann doch geht“, erklärt 'Mitbestimmerin' Emily aus der 9C ihren Einsatz für die nachhaltige Idee.

Dabei geht es nicht nur um alltägliche Reparaturen: Mit einem kaputten Fusselrasierer brachte Frau Beetz ein wirklich originelles Gerät zum Boxenstopp in der Schulstraße. Der Apparat wurde fachmännisch repariert und kann jetzt wieder Fussel von Pullovern und Strickjacken tilgen.

Weiter zum Bericht

Schachmatt der Großmeisterin beim Springer-Cup

Im Blitz-Finale musste sich Nationalspielerin Marta Michna geschlagen geben

In der Halbjahrespause fand in der Mehrzweckhalle ein Schachturnier mit einer gewissen Tradition statt: Der Springer-Pokal ging in die 27. Auflage, nachdem der Mannschaftswettbewerb der Schulen für ein Jahr pausiert hatte. Die Wichern-Schule startete als Ausrichter mit sechs Teams. Pro Mannschaft gab es vier Spieler. Das erste Team bestand aus Martin Lam, Janusch Türk, Harnoor Randhawa und mir. Jeder spielte sieben Partien. Unser Teamkapitän, Marvin Lam, gewann alle sieben Partien. Ich gewann vier, verlor zwei und spielte ein Remi. Wir holten den 8. Platz bei insgesamt 56 Mannschaften. Den ersten Platz holte das Christianeum. Zur Belohnung durfte das Siegerteam gegen Marta Michna zu einem Simultan-Blitzwettkampf antreten. Die Schüler besiegten die Großmeisterin mit 2,5 zu 1,5 Punkten. Ich sage herzlichen Dank an unseren Coach Herrn Teuber und freue mich schon auf den nächsten Springer-Pokal. (Sohrab Alam, 9B)

Zum Bericht im Hamburger Wochenblatt

Volleyball: Hamburger Meisterschaft

So sehen Siegerinnen aus!

Die Wichern-Schülerinnen Barbara Osei, Cindy Osei, Luana Abidjan, Jana Stiriz, Sarah Stiriz, Emma Gangey, Marsala Ghousi, Pegah Tabari-Fard und Diana Pham gelang beim renommierten Schulwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia" die Titelverteidigung. Damit ist auch klar: das Ziel ist erreicht, im April fahren die Hamburger Meisterinnen nach Berlin. Die Qualifikation für das Bundesfinale in der Hauptstadt und damit Spiele gegen die anderen 15 Landessieger sind Belohnung und nächste Herausforderung zugleich. Der Glückwunsch zu dieser Spitzenleistung gilt auch dem Coach, Torben Meier!

Einkaufen ohne Einmalverpackungen

Lucy, Johanna und Mathis fragen sich, ob Einkaufen auch ohne Verpackungsmüll klappt

Man stelle sich vor: ein Großeinkauf an Lebensmitteln und Hygieneartikeln ohne eine Verpackung. Das ist möglich! Die Kinderbischöfe besuchten den Lebensmittelladen „Stückgut“ in Ottensen und konnten erfahren, wie dies umgesetzt wird. Kunden kommen mit ihren eigenen Gläsern, Flaschen, Tupperdosen und Stoffsäckchen in den Laden und füllen sich die Waren darin ab. Bezahlt wird nach Gewicht – abzüglich der selbst mitgebrachten, wiederverwendbaren Verpackung. Immer mehr Menschen machen sich dieses Prinzip zu eigen und kommen ohne Einmal- und Plastikverpackungen aus.

Ein vorbildliches Beispiel für: Gib Müll eine Abfuhr!

Gesundes Frühstück in der Adventszeit

Angesichts der vielen süßen Sachen, die es in der Vorweihnachtszeit zu schleckern gibt, hat sich die Klasse 3b zusammen mit ihren Lehrerinnen Frau Brinkmann und Frau Schröder überlegt, dem eine gesunde Alternative entgegenzusetzen. Zweimal pro Woche gibt es jetzt ein gesundes Frühstück mit Obst und Gemüse, das die Kinder selbst zubereiten. Um ihnen zunächst einen Eindruck darüber zu verschaffen, was es alles an schönen Obst- und Gemüsesorten gibt, haben sie den Hammer Wochenmarkt besucht und dort auch gleich für das 1. Frühstück eingekauft. Nun schnippeln die Kinder mit Begeisterung ihr Obst-Gemüse-Frühstück und haben viel Spaß dabei, alles sehr liebevoll auf den Tellern anzurichten. Sie sind von dieser Art zu frühstücken ganz begeistert, denn - so ihre Meinung - sie lernen nicht nur, was gesund ist, sondern darüber hinaus auch den Umgang mit Obstmesser und Sparschäler sowie Teamarbeit. Das Beste aber: Es schmeckt allen super lecker! Auch bei den Eltern findet diese Aktion Unterstützung und so gab es schon eine Spende, bestehend aus frisch angerührtem Quark mit Äpfeln und Radieschen, selbst gebackenem Brot sowie Honig aus eigener Imkerei.

Fotos

Weihnachtstimmung an der Wichern-Schule

Die Tage vor den Ferien sind von vielen Aktionen und guten Ideen zum Fest geprägt. Einige Impressionen aus den Schulformen zeigen: Weihnachten kann kommen!

Alle Jahre wieder: Weihnachtsbaum in der Schulstraße
Die Schulband spielt Weihnachtslieder
Die 1. Klassen mit Rentierschmuck
"Lebendiger Advent" mit Liedern im Park
Im Hamburger Rathaus beginnt der Advent mit Wichern-Schülern

Macht hoch die Tür, die Tor macht weit…

Am Sonntag, den 1. Advent hat die Klasse 3b mit ihrer Klassenlehrerin Frau Brinkmann-Schwerin und Pastor Dr. Green den Wichernschen Adventskranz an Staatsrat Dr. Christoph Krupp, Chef der Senatskanzlei übergeben. Gemeinsam wurde gesungen und musiziert und Antonios durfte die erste Kerze des Adventskranzes entzündet. Der Adventskranz wird in den Wochen bis Weihnachten im Rathaus zu sehen sein. In diesem Jahr hat der Kranz 22 Kerzen, da in diesem Jahr der 4. Advent gleichzeitig auch Heiligabend ist.

Die Urform des Adventskranzes hat vom 1. Advent an eine Kerze für jeden Tag – weiße für die Adventssonntage und rote für alle anderen Tage. Als Johann Hinrich Wichern, Hamburger Theologe und Gründer des Rauhen Hauses, 1839 den Adventskranz erfand, wollte er den Kindern die Zeit des Wartens auf das Weihnachtsfest sinnlich erfahrbar machen – und erleichtern. Das klappt auch heute noch.

Ein Kurzbericht beim NDR Hamburg Journal vom 3.12. (ab 10:26)

Karriere bei der Polizei

Kompetente Beratung durch Herrn Harder

Im Rahmen der Berufsorientierung haben Stadtteilschule und Gymnasium eine Infoveranstaltung zu den Möglichkeiten einer Karriere bei der Polizei für Schülerinnen und Schüler ab Klasse 9 angeboten. Drei Polizisten und eine Polizistin standen nach einem lehrreichen Vortrag noch Rede und Antwort. Und das wurde gut ausgenutzt: die Jugendlichen nahmen die Uniformierten ausgiebig ins ‚Berufsverhör’.
Ein großer Dank geht an unseren Cop4you, Herrn Harries, und Herrn Harder von der Polizei Hamburg, die mit Initiative und Engagement die Veranstaltung ermöglicht haben.

Berufsorientierung an der Stadtteilschule und am Gymnasium

Individuelle Beratung
Die fabelhaften Crêpe-Bäckerinnen

Tag der offenen Tür

Weit über 2000 Besucher kamen bei sonnigem Herbstwetter zum Tag der offenen Tür am 25.11. Von der Begrüßung im Wichern-Forum durch die Leitungen der Schulformen und der GBS, sowie den Elternrat, die Schülervertretung, den Chor der 5. Klassen und das Orchester bis zum Schluss fanden informative Gespräche statt  – für besonders interessierte Eltern und zukünftige Schülerinnen auch noch deutlich nach 14 Uhr. Das Kollegium erläuterte gern pädagogische Konzepte, Profile sowie Organisationsfragen und wie Ganztagsschule und erfolgreiches Lernen an der Wichern-Schule kindgerecht gestaltet wird. Die bunte Vielfalt der Ausstellungen, Stände und Raumgestaltungen, die Präsentation der Fächer und Unterrichtsmethoden, sowie das Sport-, Kunst- und Musikprogramm waren beeindruckend.

Besonders möchten wir uns für das Engagement des Cafeteria-Teams bedanken, das zur Wohlfühlatmosphäre in der Schulstraße maßgeblich beitrug: Nonstop stellten Frau Sartor und Frau Rüggen-Wolfram Crêpes her, verkaufte das Team allerlei Leckereien, Würstchen und Kaffee. Den Erlös von 450 Euro spendet das Team an „Brot für die Welt“. Besser geht’s nicht.

Weitere Fotos vom Tag der offenen Tür

Ausflug in den Sachsenwald mit der Klasse 1a

Wir haben den Wald erkundet: Bäume benannt, Tiere entdeckt, Dämme gebaut, Moosnester geformt und ins Jagdhorn geblasen. Der Wald hat viel zum Entdecken.

Fotos

Ausflug der Klasse 2b ins Freilichtmuseum Kiekeberg

Wir sind am Mittwoch, 11. Oktober 2017, mit unserer Klasse ins Freilichtmuseum Kiekeberg gefahren. Im Agrarium gibt es eine Bäckerei, in welcher Brot mit Holzöfen wie früher gebacken wird. Dort haben wir Brötchen gebacken. Es hat uns sehr viel Spaß gemacht, den Teig zu kneten und anschließend die unterschiedlichsten Brötchen zu formen. Es gab Knoten, Schnecken, Zöpfe, Brezeln und viele andere Kreationen. Weil der Teig zwischendurch noch kräftig gehen musste, hatten wir Zeit, in der Spielecke zu spielen. Hier konnten wir unterschiedliche Spielzeuge aus vergangenen Zeiten anschauen und ausprobieren. Es war ein toller Tag dort und unsere Brötchen haben uns sehr gut geschmeckt!

Geschrieben von Una-Bel, Uma, Rosalie und Marvin

Fotos

Ehemaligentreffen: „Was mag aus dem wohl geworden sein?“

Sich erinnern, Klassenkameradinnen und Freunde treffen oder einfach Spaß haben

Am 22. September kamen über 150 Ehemalige aller Schulformen aus den unterschiedlichsten Abschlussjahrgängen ins Wichern-Forum, um sich ein aktuelles Bild von ihrer alten Schule zu machen. Sie nutzten gern die Gelegenheit, mit früheren Lehrern und Mitschülern zu sprechen. Großer Beliebtheit erfreuten sich die Rundgänge durch die Schule und ganz besonders die Wiederentdeckung der eigenen Klassen- und Unterrichtsräume („War hier nicht damals das Sprachlabor/der Filmraum?“). Die Fotos der ehemaligen Lehrerkollegien, alte Schülerzeitungen und Zeitungsartikel sorgten für Gesprächsstoff: „Sieh mal, unser Schulsprecher. Was mag aus dem geworden sein?“ Immer wieder war zu hören, dass die Zeit an der Wichern-Schule eine gute Zeit war. Viele der Gäste freuen sich auf das nächste Treffen und kommen zum Ehemaligen-Café am Tag der offenen Tür am 25. November, von 11 bis 16 Uhr.

„Kneipenquiz“ zur Bundestagswahl

Gymnasial- und Stadtteilschüler, Politiker und Lehrer im Quizfieber

Was hat ein Kneipenquiz mit Politik zu tun? Eine ganze Menge, wenn es im Wichern-Forum stattfindet und sich gemischte Teams aus Schülern, Ehemaligen, Lehrern und Politikern mit Fragen aus dem politischen Bereich im Wettkampf messen. Gut 150 Gäste und Schüler aus Gymnasium und Stadtteilschule nahmen an der Veranstaltung zur Bundestagswahl am 20. September teil.

Mit dabei waren die Politiker Annkathrin Kammeyer, Johannes Kahrs (beide SPD), Michael Kruse (FDP), Martin Dolzer (Die Linke) und Johannes Müller (Die Grünen).

Das Ziel der Veranstaltung war durch spielerische Aufklärung das politische Interesse bei unseren Schülerinnen und Schüler zu wecken. Und „quasi nebenbei" mit den Politikern ins Gespräch zu kommen und zur Teilnahme an der Wahl zu motivieren – denn das ist die Grundvoraussetzung zur Vermeidung von extremen Tendenzen.

Am Schluss siegte das Team der „Red Socks“ vor den „Besserwissern“ – und natürlich die Demokratie. Herzlichen Dank an den Verein K5, der Spielformat „Kneipenquiz“ veranstaltet und an Helge Wendler für die Organisation.

Luther bewegt – mich!

Luther bewegt und Radfahren macht hungrig!

Mit der Aktion „Luther bewegt – mich“ hat die Stabsstelle Engagement des Rauhen Haus eine außergewöhnliche Form entwickelt, sich mit dem Reformationsjubiläum auseinanderzusetzen: „Die Idee war, wir finden 95 Personen, die jeweils 500 Kilometer mit dem Fahrrad fahren und das in fünf Monaten“, so Reinhard Förtsch. Der Erfolg übertraf alle Erwartungen: 218 Teilnehmer gab es insgesamt, 98 Fahrer erreichten die 500 Kilometer, 41 über 1000 Kilometer, drei Personen über 4000 Kilometer. 7149 Kilometer legte der Spitzenradler zurück. Insgesamt wurden mehr als 123.000 Kilometer in dieser Zeit geradelt. Mit dabei, die Equipe der Wichern-Schule mit Hanno Andersen (2826 km), Michael Blum, Birge Brandt und Daniel Rix, die am 29. September auf der Schlussveranstaltung den großen Erfolg der Aktion mitfeierten.

Herr Pallmeier und Frau Richter bei der Übergabe der Schlüssel
Das frische Rot macht Laune.

Schlüsselübergabe für neue Klassenräume

 

Am 1. September überreichte Schulleiter Christoph Pallmeier, der Abteilungsleiterin der Jahrgänge 5 bis 7 am Gymnasium, Regina Richter, die Schlüssel für den Flügel VI auf dem Gelände der Wichern-Schule.

Bei der anschließenden Besichtigung war schnell klar: die modern ausgestatteten Klassenzimmer mit Blick ins Grüne, Differenzierungsräume, WCs (zum Teil barrierefrei)  überzeugen Vorstand und Immobilienmanagement des Rauhen Hauses sowie Hausmeisterei und Lehrerkollegium.

Die wunderbar roten Pavillons sind für die nächsten fünf Jahre Heimat für die Klassen 5 und 6 am Gymnasium der Wichern-Schule. Der Umzug wurde notwendig, da die Räume, welche die Wichern-Schule auf dem Gelände der Stadtteilschule Horn angemietet hatte, einer Sporthalle weichen mussten. Damit sind wieder alle Wichern-Schüler auf dem Schulgelände zuhause. Herzlich Willkommen!

Aktion "sus4afrika"

Die Schülerinnen und Schüler der 7G1 haben sich entschlossen dem Hunger in Afrika und dem Jemen nicht untätig zu zusehen. Darum haben sie die Aktion "sus4afrika" gestartet. Diese Aktion richtetet sich an alle Hamburger Schülerinnen und Schüler und ruft zu einem gemeinsamen Aktionstag am 15.7.2017 auf.

Weitere Informationen findet sich auf der Website der Aktion unter:

https://sites.google.com/view/sus4afrika

Die 5G2 zeigte wahren Sportsgeist und wurde mit dem 1. Platz belohnt

Staffellauf: Top-Ergebnisse bei den Bezirksmeisterschaften

Am Freitag, den 16.6.17 fanden die Bezirksmeisterschaften der Staffeln des Bezirks Hamburg-Mitte statt. 79 Staffeln und 344 aktive Läuferinnen und Läufer trotzten zum Teil widrigen Wetterbedingungen. Auch die Wichern-Schule entsendete Staffeln aus jedem Jahrgang und erlief tolle Platzierungen: Bei elf Starts konnte sechs Mal der Bezirksmeistertitel bejubelt werden, ein zweiter Platz und vier dritte Plätze. Wie nahe Freude über Erfolg und Trauer über Niederlagen beieinander liegen, zeigen im Besonderen die Beispiele der 9A Jungenstaffel über 100m und der gemischten 8x50m Staffel der 5G2. Die 9A lief als zeitschnellste Mannschaft jubelnd über die Ziellinie und wurde nachträglich wegen Behinderung einer anderen Staffel disqualifiziert. Der Startläufer der 5G2 lies direkt beim Start den Staffelstab fallen, hob ihn wieder auf und lief weiter. Während er nach der Staffelübergabe zu Tode betrübt auf der Tartanbahn lag, rollte seine Mannschaft das Feld von hinten auf und siegte in einem Fotofinish. Alle Siegermannschaften haben sich für das Finale der Hamburger Meisterschaften auf der Jahnkampfbahn im September qualifiziert.

 Die Ergebnisse unserer Staffeln im Überblick

Unterricht in der Kunsthalle

Am 15.06.2017 fand der Kunstunterricht der 2a in der Kunsthalle statt. Vor Ort trafen wir Frau Abel, unsere Kunstlehrerin und gleichzeitig unsere Museumsführerin. Wir haben uns vier unterschiedliche Bilder näher angeguckt, die alle etwas mit Kindern zu tun hatten. Auch das Jesuskind war dabei. Nachdem wir über die Bilder gesprochen hatten, suchten wir uns unser Lieblingsbild aus und zeichneten davon etwas in unser vorher selbstgebasteltes Kunstbuch ab. Am Ende durften wir uns im Museumsshop noch eine Kunstpostkarte aussuchen.

Weitere Fotos

Die 1a gab mächtig Gas

Die Rabenklasse 1a bekam Besuch von einer Nähmaschine und der zugehörigen fachkundigen Besitzerin. Zusammen mit der Klassenlehrerin Frau Kleine und der Praktikantin Clara verwandelte sich der Klassenraum dann in eine "Raben-Kissen-Fabrik". Die Kinder durften das "Gaspedal" der Nähmaschine bedienen und hatten viel Spaß. Am Ende hatte jedes Kind sein eigenes kleines Rabenkissen hergestellt.

Die Wichern-Schule auf dem Horner Stadtteilfest

Gute Laune am Stand der Wichern-Schule

Am 10. Juni präsentierte sich die Wichern-Schule gemeinsam mit dem Rauhen Haus auf dem Stadtteilfest Horn. Es gab viele interessante Begegnungen und Gespräche rund um die Horner Freiheit. Der Chor der 5. Klassen der Stadtteilschule sorgte mit den Musiklehrerinnen Frau Hopp, Frau Buschbeck und Frau Brien für Stimmung. Sie präsentierten ein abwechslungsreiches Programm aus Frühlings- und Sommerliedern, gekrönt vom Evergreen „Mein kleiner grüner Kaktus“. Die Zuhörer waren sich einig, sie forderten Zugabe!

Staffeltag im Hammer Park

Die Schlussläufer der 8. Klassen starten durch

Mit ausgezeichneten Ergebnissen qualifizierten sich die besten Staffeln aus Stadtteilschule und Gymnasium der Jahrgänge 5 bis 10 am Staffeltag für die Hamburger Staffelmeisterschaften am 16.6. Dabei liefen in den Klassen 5 und 6 gemischte Mannschaften und in den Jahrgängen 7 bis 10 jeweils Jungen- und Mädchenteams. Ein besonderer Dank geht an die Fachschaft Sport für die Organisation und die Kolleginnen und Kollegen, die einen reibungslosen Ablauf des Wettkampfes im Hammer Park sorgten.

Weitere Bilder

 

Die Ergebnisse vom Staffeltag am 7. Juni als Download (PDF)

Fasten an Ramadan

Im Juni ist das Fasten anstrengend, denn die Tage sind besonders lang. (Grafik: stern.de)

Momentan fasten viele Muslime, auch Schülerinnen und Schüler unserer Schule. Der Ramadan ist wichtiger Bestandteil des Islam, soll aber nicht dazu führen, dass die konzentrierte und damit erfolgreiche Teilnahme am Unterricht gefährdet ist. Wer sich in der Schule nicht konzentrieren kann, sollte an Schultagen nicht fasten - dies sagen auch islamische Theologinnen und Theologen.

Einige Stimmen gibt es hier zum Nachlesen, eine vom islamischen Theologen Mouhanad Khorchide, der für die Ausbildung von Lehrkräften für den islamischen Religionsunterricht zuständig ist und grundsätzlich äußert, dass Fasten nur solange sinnvoll sei, wie man es schafft, den Alltag zu bewältigen, und einige von der Imamin Halima Krausen empfohlene. Halima Krausen ist Imamin, Theologin, die auch an der Hamburger Akademie der Weltreligionen tätig ist. In dem Artikel geht es darum, dass man sich in Nordeuropa vor allem im Sommer auch an die Zeiten in Mekka und Medina halten kann, da die Tage hier momentan doch zu lang sind.

Aufbau einer Schulpartnerschaft mit einer indischen Schule

Am 3. Mai fand im Andachtsraum der Indienabend statt, der mit über vierzig Gästen sehr gut besucht war. Schulleitungsmitglieder, Lehrer, Schüler und Vertreter des Elternrats wurden mit Chai und indischen Snacks empfangen. Anschließend berichteten Claudia Schmidt, Marleen Heße, Fabian Walther und Jan Springer von ihrer Reise nach Tiruvannamalai. Zu sehen gab es beeindruckende Reisebilder, insbesondere von den dort besuchten Schulen und sozialen Projekten, wie einem ökologischen Dorf und einer Weberei für indische Witwen, die vom Gastgeber der Indienreisenden, dem Pastoren Joshua Peter aufgebaut wurden. Ein Video von einer Tucktuckfahrt durch die Straßen von Tiruvannamalai vermittelte eindrucksvoll die Atmosphäre der Stadt – nicht zuletzt durch die Geräusche der Zweitakter und der Hupen, die charakteristisch für den indischen Straßenverkehr sind.

Im zweiten Teil der Veranstaltung ging es um die Möglichkeiten der Ausgestaltung einer Schulpartnerschaft und einer Schülerfahrt nach Indien.

In Kürze wird es eine Veranstaltung geben um die Partnerschaft auf den Weg zu bringen – willkommen sind alle Interessierten, ob Schulleitungsmitglieder, Elternratsmitglieder, Lehrer, Schüler oder Ehemalige.

 

Handys einsammeln einmal anders!

„Ein Handy für den Gorilla“

heißt eine Sammelaktion der Zoologischen Gesellschaft Frankfurt und des Frankfurter Zoos. Die Initiative unterstützt den Schutz des bedrohten Lebensraums der Berggorillas im Nationalpark Virunga. Unsere Kollegin Frau Abel hat gesammelt und 63 alte Handys von Eltern, Schülern und Lehrern der Wichern-Schule bekommen und sie nach Frankfurt geschickt.

Vielen Dank an alle Spender!

Weiterlesen

Mathe mal anders

Mathe im Klassenraum, mit Tafel, Heften und Büchern kennt jeder. Doch manchmal macht die 2a auch einen Ausflug in den Computerraum. Dann heißt es "Zahlenzorro-Zeit". In diesem Programm tauchen die Kinder in verschiedene Welten ein. Es geht zum Beispiel um Tiere, Prinzessinen, Gespenster, Detektive oder Fußball. In jeder Welt sind Matheaufgaben in Geschichten verpackt und müssen gelöst werden. "Das macht Spaß!", sagen ein paar Kinder. "Ist die Zeit schon wieder vorbei?", fragt ein anders. Und viele möchten wissen: "Wann gehen wir wieder in den Computerraum?"

Die 2a bei der Arbeit

Bezirksamtsleiter Falko Droßmann und Senator Jens Kerstan in der Horner Freiheit
Lea und Jamie auf der Pressekonferenz

Jamie Weber und Lea Nick gewinnen in Hamburgs größtem Bürgerprojekt-Wettbewerb „Deine Geest“ einen ersten Platz

 

„Hat unsere Idee jetzt wirklich gewonnen?“ So ganz glauben konnten es Jamie und Lea am Ende der Pressekonferenz in der Horner Freiheit noch nicht. Dort gaben Umweltsenator Jens Kerstan und Bezirksamtsleiter Falko Droßmann am 27.1. die zwölf Siegerideen bekannt, zu denen auch „Spray + Dance" von Jamie und Lea gehört. Viel Energie und Arbeit hatten die Schülerinnen der Stadtteilschule im Rahmen des Profils „Mitbestimmen – aktiv in Schule, Umwelt und Gesellschaft“ in ihre Idee einer Graffiti- und Breakdance-Fläche im Stadtteil Horn investiert.
Mit Erfolg! In einem zweiten Voting haben die Schülerinnen Bürger und Fachjury davon überzeugen können, das Projekt für voraussichtlich 115 000 Euro umzusetzen. Damit ist der „multifunktionale Ort, an dem sich Jugendliche treffen, ausprobieren und in Kontakt kommen können“ eine von 12 Ideen, die auf der Grünachse zwischen Hauptbahnhof und Öjendorfer See künftig für eine bessere Wohn- und Lebensqualität sorgen werden. Wir gratulieren!

Weiter zum Bericht

 

 

Projektideen zur Gestaltung des Horner Geests kamen gut an!

Freitag, der 14. Oktober: Bei der Auswertung der Stimmen zu den Projektvorschlägen zur Gestaltung der Landschaftsachse Horner Geest wurde klar: mit ihren Ideen konnten auch Wichern-Schülereinnen Fachjury und Anwohner überzeugen. Anfang November geht es weiter. 25 Ideen werden weiterentwickelt, die fünf besten werden schließlich mit einem Budget von jeweils bis zu 200 000 Euro umgesetzt.

Weiterlesen

Schulbildung statt Kinderarbeit

In den Herbstferien fahren vier LehrerInnen der Wichern-Schule gemeinsam mit Mitgliedern der Gemeinde St. Nikolai nach Tiruvannamalai, einer südindischen Stadt im Bundesstaat Tamil Nadu.

Ziel der Exkursion ist es, die Möglichkeiten auszuloten, wie eine Partnerschaft mit einer indischen Schule aussehen könnte. Ausgangspunkt dieser Idee war das letztjährige Kinderbishofsthema „Kinderarbeit“ und der damit verbundene Wunsch der Kinderbischöfe, sich für Kinder einzusetzen für die ein Schulbesuch nicht selbstverständlich ist. Michael Watzlawik, Pastor der St. Nikolaikirche, berichtete unseren Fünftklässlern von der Danish Mission Higher Secondary School in Südindien, die von 2.500 Schulkindern besucht wird. Besonders beeindruckend war das Bild eines Klassenraums, in dem 50 Kinder dicht gedrängt auf dem Betonboden - ohne Tische und Stühle - saßen.

Die Gemeinde St. Nikolai unterstützt in Tiruvannamalai seit Jahren soziale Projekte, wie den Aufbau einer Weberei, in der Witwen, die nach dem Tod ihres Mannes von dessen Familie verstoßen wurden, eine Zuflucht finden und ihren Lebensunterhalt bestreiten können.

Einen Reiseblog gibt es hier!

Wichern-Schüler nehmen an Wettbewerb zur Stadtgestaltung teil – Wir können mitabstimmen!

Landschaftsachse Horner Geest? Was ist denn das? Viele Bewohner des Hamburger Ostens wohnen an der Geestkante, ohne es zu wissen. Kein Wunder: Das Relikt der letzten Eiszeit ist durch Verbauung kaum noch wahrzunehmen. Das soll sich ändern. Die Stadt plant ein grünes Band, einen Streifen Natur, nahe an der Wohnbebauung mit einer Radwegeverbindung vom Hauptbahnhof bis zum Öjendorfer Naturpark

Ziel ist es, die fünf angrenzenden Stadtviertel wohnenswerter und freundlicher zu gestalten, und die zehn- bis zwanzigtausend Wohnungen aufzuwerten, die im Hamburger Osten entstehen sollen.

Von den 5 Millionen Euro, die die Stadt für das Gesamtprojekt Grünachse ausgeben wird, ist eine Million Euro für die Umsetzung der Ideen aus der Bürgerbeteiligung vorgesehen. Hamburger bringen ihre Ideen ein. In einem Bürgervoting und von einer Fachjury werden die besten 25 gekürt und anschließend zur Umsetzung weiterentwickelt.

In Projekten und Freistunden haben zahlreiche Schülerinnen und Schüler unserer Schule kreative und großartige Ideen entwickelt und eingesandt. Diese stehen neben anderen Projektvorschlägen in dem Katalog "Deine Geest", der jetzt im Internet zu finden ist. Das Bürgervoting läuft vom 14.9. bis zum 13.10.2016. Das Ergebnis wird am 14. Oktober in der Horner Freiheit verkündet. Jetzt heißt es: Abstimmen und Daumen drücken!

4. Spendenlauf der Wichern-Schule: Viele Sieger, und alle haben gewonnen!

Keine Probleme beim Massenstart am Haupteingang

Trotz widriger Witterungsverhältnisse gingen 1100 Schülerinnen und Schüler sowie zahlreiche Lehrkräfte am 6.7. zum Spendenlauf um das Gelände des Rauhen Hauses an den Start. Der guten Laune und den erstaunlichen Ergebnissen, die alle Beteiligten erzielten, tat das durchmischte Wetter keinen Abbruch.

Ein Bericht mit Bilder

Vor dem Einstieg in Palmdale
Dr. Hünsch mit Kollegen in NASA-Kluft
Unterrichtsvorbereitung in 14 km Höhe

Unser Mann in der Stratosphäre

Für die meisten ist ein Flug nach Kalifornien in den Pfingstferien schon etwas Besonderes, für unseren Physik- und Astronomielehrer Dr. Matthias Hünsch war dies lediglich der Auftakt eines Forschungsabenteuers: Am Dienstag und Mittwoch durfte der Kollege von Palmdale aus, nördlich von Los Angeles, an Forschungsflügen in die Stratosphäre teilnehmen. An Bord der von der NASA und dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt umgerüsteten Boeing 747 „SOFIA“ befindet sich ein 17 Tonnen schweres Infrarot-Teleskop, mit dessen Hilfe bei diesen Flügen die Nachbargalaxie Andromeda (M31) und die Whirlpoolgalaxie (M51) beobachtet wurden. Auch M82 im Großen Bären, besonders bekannt durch die Explosion einer Supernova im Jahr 2014, die von britischen Studenten entdeckt wurde, war ein Beobachtungsobjekt in der ersten Nacht.

„Es war ein außerordentliches Erlebnis“, berichtet Matthias Hünsch direkt nach dem ersten Mitflug. Für den promovierten Astrophysiker ging damit ein Traum in Erfüllung. Die Untersuchungen an M31 faszinierten ihn besonders. „Wissenschaftler können aus den Daten auch Informationen über Geschwindigkeiten und Temperaturen der verschiedenen chemischen Elemente herauslesen. Mithilfe dieser können dann Aussagen über die Erwärmungs- und Abkühlungsprozesse des interstellaren Mediums gemacht werden“, erläutert er und denkt dabei schon an die Astronomie-Werkstatt an der Hamburger Sternwarte und den Astronomie-Kurs an der Wichern-Schule, dort will er das Erlebte an die Schüler weitergeben.

Bericht über den Flug von Matthias Hünsch auf Youtube:

https://www.youtube.com/watch?v=RBI-rlcu5j8&feature=youtu.be

Infos vom SOFIA-Institut an der Uni Stuttgart:

http://www.dsi.uni-stuttgart.de/aktuelles/news/news_0053.html