Evangelische, staatlich anerkannte Privatschule des Rauhen Hauses.

„Einige Wünsche können kurzfristig erfüllt werden“

Bezirksamtsleiter Markus Schreiber reagiert auf die Untersuchung der Kinderbischöfe und kündigt Nachbesserungen bei Spielplätzen in Hamm und Horn an

In seinem Schreiben vom 8. Februar bedankt sich der Leiter des Bezirksamtes Mitte bei den ehemaligen Kinderbischöfen Laura-Jane Heß, Elisabeth Rudenko und René Görlitz für ihr stadtteilbezogenes Engagement. Zusammen mit rund 170 Mitschülern der 5. Klassen hatten sie in ihrer Amtszeit eine 60-seitige Broschüre erarbeitet über die Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten für Kinder im Hamburger Osten. Dazu bewerteten sie Spielplätze, besichtigten Spielhäuser und fragten Sportvereine nach Gratis-Angeboten für Kinder aus armen Familien. Auf die Kritik am Zustand des Spielplatzes an der U-Bahn Rauhes Haus reagierte der Bezirksamtsleiter mit dem Versprechen, kurzfristig einen „Pflegedurchgang“ vornehmen zu lassen. Erfreulich vor allem seine Zusage, dass auf dem Bolzplatz im Hammer Park zwei neue Tore aufstellt werden. Der größte Erfolg besteht aber darin, einem Politiker deutlich gemacht zu haben, was Kinder tatsächlich wollen: „Es muss“ – Zitat Schreiber – „schon ordentlich ’was abgehen“.

Über folgenden Link kann man in einem Film von Martin Steinmann (Martinifim) das Treffen der Kinderbischöfe mit dem Bezirksamtsleiter im Hammer Park miterleben: Treffen im Hammer Park