Evangelische, staatlich anerkannte Privatschule des Rauhen Hauses.

Kinderbischöfinnen 2018-19: Emma Sciuk, Mathilde Mielich und Julia Tavaglione

Für Vielfalt – gegen Ausgrenzung

Das Kinderbischofsprojekt 2018

 

Bei einem Projekt in den fünften und sechsten Klassen der Wichern-Schule im letzten Schuljahr stellte sich heraus, dass die Schülerinnen und Schüler sich intensiv mit Fragen von Diskriminierung und Ausgrenzung auseinandersetzen. Sie nehmen diese Themen sowohl in den Medien als auch in ihrem eigenen Umfeld wahr.

Die Kinderbischöfinnen 2018, Mathilde Mielich, Emma Sciuk und Julia Tavaglione, werden sich als Botschafterinnen für die Rechte der Kinder in diesem Jahr besonders mit dem in der UN-Kinderrechtskonvention benannten Diskriminierungsverbot beschäftigen: Die Kinderrechte sollen für jedes Kind gelten – „unabhängig von der Rasse, der Hautfarbe, dem Geschlecht, der Sprache der Religion, der politischen oder sonstigen Anschauung, der nationalen, ethnischen oder sozialen Herkunft, des Vermögens, einer Behinderung, der Geburt oder des sonstigen Status des Kindes, seiner Eltern oder seines Vormundes“ (aus Artikel 2 der UN-Konvention über die Rechte des Kindes).

Besonderes Augenmerk werden die Kinderbischöfinnen und ihre Mitschülerinnen und Mitschüler auf die Vielfalt, die sie in ihren Klassen und in der Wichern-Schule erleben, richten.

Ihre Ideen dazu werden sie und die anderen Schülerinnen und Schüler aus den fünften Klassen am Donnerstag, dem 6. Dezember, um 16 Uhr im Gottesdienst in der Hauptkirche St. Nikolai mit Musik und in verschiedenen Theaterszenen vorstellen. Im Anschluss an den Gottesdienst sind alle herzlich eingeladen zum gemeinsamen Austausch bei Kinderpunsch und Keksen auf dem Kirchplatz.

Die Amtszeit von Emma, Julia und Mathilde endet am 29. Januar 2019. Die Zeit bis dahin werden die drei nutzen, um mit vielen Menschen innerhalb und außerhalb der Schule über ihre Anliegen zu sprechen und sich dafür einzusetzen, dass die Einzigartigkeit jedes Kindes und seiner Lebenssituation zu achten ist.

 

 

Dr. Martin Vetter und Martje Kruse (für die Wichern-Schule)